Titanfall 2 im Test – Der beste Shooter des Jahres?

Getestet von | 02.11.2016 um 17:56 Uhr

Im März vor 2 Jahren erschien mit Titanfall ein extrem gehypter Titel, der auch sehr gut ankam. Leider schaute man auf der PlayStation damals in die Röhre. Jetzt ändert sich das jedoch, denn Titanfall 2 ist da und diesmal darf man auch auf der PS4 in die Robos steigen. Anders als im Erstling, gibt es diesmal auch eine Singleplayer Kampagne. Respawn Entertainment kündigte an, mit dem Singleplayer herauszustechen. Wir haben uns den Titel genauer angesehen und verraten euch, wie gut das Spiel wirklich ist.

titanfall-2_20161030115602

Bereit machen für Titanfall

Wir spielen Jack Cooper, einen Schützen der Miliz, der gerne Pilot eines Titans wäre. Diese Ehre ist jedoch nur wenigen vorbehalten. Einer davon ist Captain Lastimosa, der unser Mentor ist. Gleich zu Beginn des Spiels begeben wir uns mit ihm in eine Simulation und werden dort mit den Grundelementen der Steuerung vertraut gemacht. Kurz darauf ist es Zeit für den ersten Einsatz, denn die Miliz stürmt den Planeten Typhon, auf welchem die feindliche IMC stationiert ist. Diese werden auch unterstützt von der Elite-Truppe “Apex-Predators”. Bei diesen handelt es sich um eine Gruppe von Piloten, die im Verlauf des Spiels die Bosse darstellen. Im Verlauf des Kampfes kommt Lastimosa ums Leben und sein Titan, BT-7274, braucht einen neuen Piloten und da wir der einzige Überlebende in der Nähe sind, wird Coopers Traum wahr. Das Ziel von Titan und Pilot ist nun, die Aufgabe von Lastimosa abzuschließen und in dessen Verlauf, die Miliz zum Sieg zu führen.

titanfall-2_20161031134805

Da Cooper und BT oft alleine unterwegs sind, unterhalten sie sich natürlich. Dabei werden immer wieder mal kleine Gags abgefeuert, da BT alles wörtlich nimmt und Coppers Sarkasmus nicht versteht. Dabei merkt man auch immer wieder mal, dass das Spiel sich nicht so todernst nimmt wie andere Shooter, was uns sehr gefallen hat. Ein klein wenig Dynamik bekommen die Gespräche des Gespanns dadurch, dass man meist 2 Antworten zur Auswahl hat. Cooper ist zwar an sich nur Random Hero 471, doch im zusammenspiel mit BT funktioniert das alles sehr gut. Leider bleiben die restlichen Charaktere, die nicht sonderlich präsent sind, ziemlich blass und sind absolut austauschbar. Wir hätten uns noch mehr Interaktionen und Unterhaltungen zwischen BT und Cooper gewünscht, am besten auf Kosten der restlichen Charaktere. Schön dabei ist aber, dass die deutsche Synchro ziemlich gut gelungen ist. Alles in allem kann man sagen, dass die Story zwar Shooter Einheitsbrei ist, doch BT und Cooper holen da nochmal ein bisschen was raus. Die Spielzeit der Kampagne liegt übrigens bei 6-8 Stunden, je nach Schwierigkeitsgrad und Fähigkeiten.

titanfall-2_20161030154001

Tolle Ideen + super Gameplay = Titanfall 2

Kommen wir zum Gameplay. Dieses war bereits beim Erstling super und hatte frische Ansätze. Darauf konnte man nun aufbauen und hat etwas tolles erschaffen. Wem Battlefield zu langsam und Bodenständig und gleichzeitig Call of Duty zu hektisch ist, der ist hier genau richtig. Es geht schnell und agil zur Sache und öfters auch in der Vertikalen, doch man verliert irgendwie nie die Übersicht. Hier mal ein Doppelsprung, da mal ein Wallrun und wir haben auch noch eine nette Dynamik. Vom Feeling her wird man hier eher an Call of Duty erinnert. Kein Wunder, immerhin besteht Respawn Entertainment aus ehemaligen Entwickler der Reihe. Der entscheidende Faktor der Titanfall 2 jedoch deutlich vom Rest abhebt, sind zum einen die Titans und zum anderen die innovativen Ideen. Standard ist, dass man eine Primär- und eine Sekundärwaffe hat. Dazu kommt dann noch eine von verschiedenen Granatentypen. Da wären die üblichen Splittergranate, Feuergranaten, oder C4. Etwas spezieller sind dabei die laufenden Minen oder die Gravitationsgranaten. Letztere sind besonders gefährlich, da sie alle Gegner auf einen Punkt ziehen und man gleich eine ganze Gruppe binnen Sekunden erledigen kann. Bleibt noch die Fähigkeit. Am Anfang haben wir ein Tarnsystem, dass uns für ein paar Sekunden unsichtbar macht. Auf Schleichen wird hierbei jedoch nicht gesetzt. Die Tarnung ist eher zum flankieren gedacht oder um brenzligen Situationen zu entkommen. Im späteren Verlauf kommt man in einen Bereich, in den Besitz einer anderen Fähigkeit. Deren Nutzen ist jedoch deutlich markanter und sie wird sehr viel öfter benutzt. Wir wollen nicht zu viel verraten, da wir die Überraschung nicht kaputt machen wollen, doch der Abschnitt in dem wir diese Fähigkeit nutzen konnten, war eines der Highlights des Spiels, einfach großartig.

titanfall-2_20161030155026

Dies war jedoch nicht die einzige Situation in der wir ins Staunen kamen. Titanfall 2 hat immer wieder tolle Ideen. So sind die Doppelsprünge und Wallruns nicht nur in Kämpfen nützlich und sorgen für Dynamik. Es gibt des öfteren regelrechte Jump ‘n’ Run Passagen und dabei muss man nicht nur von A nach B springen, sondern schon genau aufpassen, was man wie macht. Zur Hilfe bekommt ihr hier ab und an ein Hologramm gezeigt, dass euch den Weg weist. So kommt natürlich auch Abwechslung auf und man spürt nie Langeweile oder hat das Gefühl, dass man grad eine Durststrecke hat. Und als wäre das alles noch nicht genug, gibt es ja auch noch unseren Freund BT. Der ist nämlich immer bei uns, wenn auch nur per Funk, während wir Gebäude erkunden. Doch besonders im Kampf mit ihm kommt Freude auf, da es einfach sehr viel Spaß macht den mächtigen Titan zu steuern. Wahlweise kann man auch aus dem Titan aussteigen, BT alleine kämpfen lassen und ihn anderweitig unterstützen. Letzteres macht jedoch nicht so viel Spaß wie das manuelle Steuern des Titans. Hierbei hat man eine Primärwaffe, drei Fähigkeiten und einen Spezialangriff. Letzterer lädt sich im Kampf auf und kann dann gleich mehrere Titans vernichten. Bei den Fähigkeiten und Waffen kommt es auf euer Loadout an. Im Verlauf des Spiels findet ihr immer wieder neue Ausrüstung für BT und könnt diese in einem Extra Menü jederzeit wechseln. So habt ihr beispielsweise ein MG und dazu Suchraketen, einen Schutzschild und Rauchgranaten. Als Spezialangriff wäre bei diesem Loadout ein MG mit explosiven Kugeln. Bei anderen Loadouts gibt es dann 4-fach Raketenwerfer, Laserkanonen, Ionenwerfer oder sogar ein Schwert. Wie im ganzen Spiel, ist auch hier für Abwechslung gesorgt. Was die Pilotenwaffen angeht, da wird größtenteils das Shooter 1×1 geboten. MG, MP, Pumpgun und Sniper sind natürlich dabei. Es gibt aber auch ein Plasma MG, einen Elektrowerfer oder ein Magnet-Granatenwerfer.

titanfall-2_20161030152703

Gutes

- Super Ideen, Abwechslung und Dynamik in der Kampagne
- Gameplay einfach fantastisch, egal ob als Pilot oder Titan
- Fantastischer Multiplayer, der auf die Stärken des Spiels aufbaut
- Cooper und BT sind ein sehr sympathisches Team
- Alle kommenden DLCs kostenlos

Schlechtes

- Sonstige Charaktere und Handlung generischer Einheitsbrei
- Schwache Bosskämpfe

9.1 Must Have

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren