Menü

Tiger Woods PGA Tour 10 – Review

Artikel von | 14.07.2009 um 00:00 Uhr

Das wohl schmerzhafteste Jahr für den Profi-Golfsport ist zu Ende. Der verletzungsbedingte Ausfall von Tiger Woods war mit tiefen Umsatzeinbußen und Einschaltquoten-Verlust unmittelbar zu spüren gewesen. Dazu noch die sogenannte Wirtschaftskrise, die namenhafte Sponsoren dazu veranlasste, ein wenig zurückhaltender mit den Geldern umzugehen und etliche Turniere wurden gestrichen. Doch es gibt Licht am Horizont! Der Tiger ist zurück und hat inzwischen schon wieder ein paar Turniersiege und die dazugehörigen Millionen Dollar Preisgeld eingestrichen. Electronic Arts hat sich ebenfalls nicht lumpen lassen und in eine neue Auskopplung von Tiger Woods PGA Tour investiert. Ob sich die Investitionen gelohnt haben, lest ihr in dieser Review zu Tiger Woods PGA Tour 10.

Screenshot

Goodbye Tiger Challenge

Neben der PGA-Tour-Season war die Tiger Challenge in den letzten Jahren ein fester Bestandteil dieser Golfsimulation. Und genau die ist jetzt dem Rotstift zum Opfer gefallen. Aber keine Panik! Als Ersatz hat sich EA etwas noch Besseres einfallen lassen. Die Tournament Challenge wartet mit ähnlich dickem Umfang auf euch. Hier wird nicht mehr gegen unbedeutende Fantasie-Golfer gespielt. Hier wird knallharte PGA-Geschichte miterlebt und nachgespielt. In drei Schwierigkeitsgraden sind pro Kurs vier Turnier-Herausforderungen zu meistern, die Tiger Woods und seine Kollegen in den letzten Jahren ordentlich Nerven gekostet haben. Situationen, die der Champion selbst erlebt hat, werden von ihm per Videoeinspielung kommentiert. Nette Idee! Fans können sich so die Höhepunkte nach über 10 Jahren Tiger noch einmal ins Gedächtnis rufen. Für jede gemeisterte Herausforderung gibts Punkte und damit werden dann neue Kurse und neues Equipment freigeschaltet. Der Schwierigkeitsgrad ist selbst im einfachen Modus recht knackig aber machbar. Ebenfalls neu im Bag sind die Live-Tournaments. Hier können sich in täglichen und wöchentlichen Online-Turnieren die besten virtuellen Profi-Golfer der Welt messen. Der Online-Umfang hat sich damit fast verdoppelt. Die Live-Turniere sind ungefähr so vielfältig wie das aus Vorgängerversionen bereits bekannte GamerNet. Hier können die Highlights der eigenen Karriere zu jedem Zeitpunkt gespeichert und als Challenge ins GamerNet gestellt werden. Neben unzähligen Assen sind auch einige Trick-Shots, wie beispielsweise den Ball von einem Zuschauer auf´s Grün abprallen zu lassen, vorhanden. Der Online-Umfang ist insgesamt gigantisch. Neben den Live Tournaments und dem GamerNet gibt es nämlich auch noch die Einzelrunde für bis zu vier Spieler. Hier muss endlich nicht mehr auf den Schlag des Gegners gewartet werden. Seit PGA Tour 09 können die Spieler zeitgleich gegeneinander antreten.

Screenshot

Dann hätten wir da noch die Practice Round. Auf dieser neuen Übungsrunde kann auf jedem beliebigen Platz trainiert werden. In Verbindung mit dem Club-Tuner können jetzt sogar während des Trainings Anpassungen der Schläger vorgenommen werden. Ansonsten sind neben Mini Games und den Traditional Game Modes natürlich auch die anderen alten Bekannten wieder mit dabei. Eine Sache ist jedoch ärgerlich! Der Release der Tiger Woods Reihe ist von Electronic Arts immer gegen Ende des Sommers angesetzt. Da ist die US-Tour allerdings schon fast vorbei. Man muss also im Sommer mit den Turnieren aus dem Januar beginnen. Für echte Fans, die den Kalender gerne direkt nachspielen wollen, ist das zu spät. Wohl dem, der über einen Online-Anschluß verfügt. Der kann als Variante der Live Tournaments „Play the Pro´s“ auswählen und das Live-Turniergeschehen nachspielen. Dieser Ruf wird vermutlich im Wald verhallen aber vielleicht könnte sich ja um ein Release zur Weihnachtszeit Gedanken gemacht werden?! Zumindest die Offline-Spieler wären dankbar dafür! Eine andere Neuerung ist noch bei der PGA Tour Season aufgefallen. Während in früheren Spielen immer die Scores der Gegner sofort angepasst wurden, reagiert PGA Tour 10 jetzt ein wenig realistischer. Nach Abschluß der Runde wird der Rest des Feldes auf dem Leaderboard simuliert. Da andere Spieler erfahrungsgemäß noch auf dem Platz sind, während wir uns schon gemütlich auf der Club-Terasse sonnen, ist hier ebenfalls noch ein bißchen Zittern angesagt. Eventuell verschlechtert sich die Platzierung ja doch noch…

Screenshot

Es schneit in Florida

Zu den großen technischen Neuerungen zählt das dynamische Wetter. Dass zu Beginn einer Runde das Wetter ausgewählt werden kann ist nicht neu. Neu ist allerdings, dass sich das Wetter während der Runde ändern kann. Und ganz neu ist, dass das Live-Wetter jedes Platzes abgerufen und gespielt werden kann. Genial! Die Probe haben wir gleich bei den British Open gemacht. Zwei Minuten nachdem es auf der realen Tour angefangen hat zu regnen, wurde PGA Tour 10 gestartet und siehe da: Es regnet! Der Putter ist auch überarbeitet worden und nennt sich nun Precision Putting. Jetzt muss der Analogstick auch auf dem Grün gerade bewegt werden. Schwierigkeits- und Realismus-Grad haben sich dadurch nochmals erhöht und das Precision Putting erfordert ein wenig Eingewöhnungszeit. Wem das zuviel ist, der kann die klassische Putt-Steuerung auswählen. Ein wenig komisch reagiert der Ball allerdings auf nassen Grüns. Wenn es regnet, rollt der Ball zwar grundsätzlich nicht ganz so weit. Aber bei PGA Tour 10 wird das ein wenig übertrieben. So muss schon ein ganzes Stück saftiger zugeschlagen werden, damit der Ball ins Loch rollt. Aber auch das erfordert allenfalls eine kleine Eingewöhnungsphase. An die Nerven gehen dafür die ständigen Lade-Phasen, die zudem auch noch überdurchschnittlich lang sind. Hier besteht Handlungsbedarf! Ansonsten ist das Gameplay perfekt.

Screenshot

Wieder am falschen Ende gespart

Was noch lange nicht perfekt ist, ist die Grafik! Hier hat sich gegenüber der Vorjahres-Version nicht viel verändert. Himmel und Wasser sind ein wenig aufgehübscht. An der Hässlichkeit abseits der Spielbahnen hat sich aber nicht viel geändert. Treppchenbildung an der Flora und lieblos hingeklatschte Gebäude und Fahrzeuge zieren die Golfplätze. Das Publikum ist zwar etwas zahlreicher vertreten, reagiert aber immer noch stupide. Jeder dritte Fan ist am Klatschen und jeder Vierte springt in die Luft. Zeitgleich sieht das genauso dämlich aus wie bei PGA Tour 09. Schön ist, dass die Tribünen noch ein Stück größer geworden und digitale Anzeigetafeln an den Grüns eingefügt worden sind. Wie auf der US-Tour kann somit jederzeit das Geschehen auf dem Rest des Platzes verfolgt werden. Insgesamt wirkt die Grafik aber veraltet. Wäre der Rest des Spieles nicht nahezu perfekt, würde PGA Tour 10 auch lange nicht so gut scoren. Trotzdem ist es nicht verständlich, weshalb sich EA nicht wirklich einmal eine Pause beim Umfang des Spieles gönnt und technische Grafik-Mängel behebt. Gameplay und Umfang sind schon fast perfekt. Diese teilweise mittelmäßige Grafik muss aber nicht mehr sein. Der Sound verdient auch wieder einmal das Siegel „Gleichbleibend“. Ansonsten läuft das Spiel Offline und Online flüssig. Wenn nur diese Ladezeiten nicht wären…

Screenshot

Der letzte Putt

Die jährlich erscheinenden Sport-Titel aus dem Hause Electronic-Arts sorgen immer wieder für Gesprächsbedarf. Die ständig nörgelnde Fraktion bemängelt fehlende Neuerungen. Der Rest freut sich auf neue Features und verbesserte Grafik. Mit einer tadellosen Grafik kann Tiger Woods PGA Tour auch dieses Jahr nicht glänzen. Ansonsten schließen wir uns aber der Liebhaber-Fraktion an. Obwohl EA uns letztes Jahr schon eine fast perfekte Golfsimulation präsentiert hat, überrascht uns PGA Tour 10 auf´s Neue. Die Online-Turniere machen richtig Laune und die Wetter-Einbindung ist gelungen! Eine Bitte noch an Electronic Arts: Kümmert euch um die Grafik! Ein Release-Termin zu Beginn der Golf-Saison wäre ebenfalls Wünschenswert. Wenn ihr uns diese Wünsche noch erfüllt, kratzt der Tiger wirklich an einem perfekten Spiel!

Screenshot

Tiger Woods PGA Tour 10 Testbericht

Tiger Woods PGA Tour 10

  • Release: 02.07.2009
  • Genre: Sport
  • Entwickler: EA Sports
  • Publisher: Electronic Arts

Gutes

Gigantischer Umfang
Hoher Realismusgrad
Gelungener Tournament Challenge-Modus
Geniale Live Tournaments
Massig PSN-Zusatzinhalte...

Schlechtes

...die nicht gerade günstig sind
Häufige und lange Ladezeiten
Veraltete Grafik

9.0 / 10 Must Have

Deine Meinung? Let's Chat!

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Anmelden