Menü

Strengh of the Sword 3 – Review

Artikel von | 25.07.2013 um 19:21 Uhr

Normal
0

21

false
false
false

DE-CH
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:“Calibri“,“sans-serif“;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Irgendwo im Nirgendwo steht ein kleiner Blechmann!!

Das junge Entwicklerstudio Ivent Games entwickleter in einem zwei Mann starken Team eine kleine exklusive PlayStation Network Perle. Strength of the Sword 3 ist eine Art Beat‘em Up Spiel. Der Spieler wird in einer Fantasyumgebung katapultiert, wo man als Blechman gegen Schergen des Bösen antritt, die ein KöniSotW04gsreich oder Schloss angreifen oder überfallen. So ganz genau wird einem dies nicht erklärt. Mehr muss man über den Inhalt der Geschichte nicht erfahren.

In diesem kleinen Spiel steckt viel mehr als man auf den ersten Blick erkennen mag. Nach dem schicken animierten Intro geht es auch schon zur Sache und bereits das erste Kapitel hat es in sich. Mit Schwert und Schild kämpft man in Arealen gegen Wellen auftauchender Gegner. Auch wenn mehrere Gegner auf dem Bildschirm erscheinen, kann man nur immer einen anvisieren. Die restlichen Angreifer bleiben aber nicht dumm stehen, sondern attackieren nach Herzenslust. Das Spezielle an diesem Gameplay ist, dass die KI der Gegner mit der Zeit die Moves und Angriffstaktik des Spielers erkennt und immer wieder anders agiert. Dies bedeutet, dass manche Angriffstaktiken ins Leere greifen, da die Gegner im richtigen Moment ausweichen. Unvorsichtige Spieler müssen da auch schon mal mit einem Gegenangriff rechnen. Schnell merkt man dem Spiel an, dass man durch reines Buttonsmashing nicht weit kommt. Ruhige Spieler entecken schnell die tiefen Fazetten des Gameplay, denn der Herr Blechmann hat so einige Komboangriffe in Petto. Finisher Moves mit Quicktime-Events inklusive. Im Laufe des Abenteuers schaltet man in üblicher Manier weitere Schwerter und Schilde frei, die alle mit anderen Attributen daher kommen. Auch kann der Held Magie oder Zweitwaffen benuzen, sofern man genügend Punkte dafür auf Lager hat. Das Ganze wurde gut durchdacht und programmiert, denn man stirbt etliche Male, weil man zu unvorsichtig war. Denn das Gameplay fühlt sich in den ersten Stunden hart und unfair an. Das ist so gewollt, um den Spieler wieder mal zu fordern, was perfekt gelungen ist. Es gibt kaum ein Tutorial, Moves und Taktiken muss man selbst herausfinden. Später erscheinen sie aber auch auf dem Bildschirm.

strength-of-the-sword-3-reviewObwohl die Grafik nicht wirklich einen vom Hocker haut und im ersten Augenblick eher als Handyspiel durchgehen könnte, für ein zwei Mann Team ist es trozdem beachtlich. Das Ganze läuft auch noch flüssig. Leider ist etwas mit der Kameraansicht in die Hose gegangen, die zickt hin und wieder. Die Geschichte ist eher belanglos, besser gesagt nicht vorhanden wie auch eine Sprachausgabe oder Textbalken. Hier wurde ein bisschen Potential verschenkt. Die Soundkulisse hingegen ist bestens ausgefallen. Kraftvoll und dramatisch kommt der Soundtrack daher, der perfekt auf das taktische Geschehen auf dem Bildschirm abgestimmt wurde.

Hat man die kurzen, aber knackigen Levels des Story-Modus‘ überstanden, kann man sein Können auch in einem Herausforderungs-Modus testen. Wobei man hier sowohl gegen Gegner wie auch gegen die Zeit selbst antritt. Selbstverständlich kann man sein Können in der weltweiten Statistik einsehen und mit seinen Freunden verlgeichen. Die 3 im Titel steht nicht etwa für den dritten Teil einer Serie. Es bedeutet eher das der Held auf drei Waffenarten zurückgreift: Schwert, Schild und Magie !

Fazit

Strength of the Sword 3 verbirgt so einiges auf den ersten Blick, Wagemutige werden es aber mögen. Für ein Entwicklerteam, das aus zwei Menschen besteht, ist dieses Spiel eine beachtliche Leistung. Strength of the Sword 3 fordert einen, ist aber zu keinem Zeitpunkt unfair. Die kleine Investition in diesen Titel lohnt sich allemal!

Strength of the Sword 3 Testbericht

Strength of the Sword 3

  • Release: 05.06.2013
  • Genre: 3rd Person Shooter, Action, Hack & Slay, Shooter
  • Entwickler: Ivent Games
  • Publisher: Ivent Games

Gutes

- Herausforderndes und vielfältiges Gameplay
- Hervorrageder Soundtrack

Schlechtes

- Keine „echte“ Story vorhanden
- Kamera zickt hin und wieder

7.5 / 10 Gut

Deine Meinung? Let's Chat!

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Anmelden