Resident Evil: Revelations 2 – Episode 3 im Test

Getestet von | 18.03.2015 um 20:04 Uhr

Immer wieder dieser Raid-Modus

Natürlich dürfen in der dritten Episode die neuen Inhalte für den Raid-Modus nicht fehlen und so gibt es wieder 32 neuen Missionen und zwei neue Charaktere. Dieser Modus hilft dem Spiel nicht ganz abzufallen, da er doch durch die ständigen neuen Inhalte immer wieder zum spielen einlädt. Allgemein bietet der Modus noch immer viel Abwechslung und auch Herausforderungen, vor allem für diejenigen, welche sich eine gute Bewertung sichern wollen.

Die Sache mit der Grafik und Technik

In Sachen Grafik und Technik hat sich seit der ersten Episode herzlich wenig getan, so finden wir noch immer teils schöne Texturen, gepaart mit verwaschener Grafik. Zudem stören Framerate-Einbrüche das Spielerlebnis zusätzlich, hier könnte Capcom mit einem Patch noch einiges verbessern. Zudem sind die Umgebungen noch immer eher langweilig gestaltet und die eher angestaubte Technik zeigt sich doch deutlich stark. Entsprechend durchschnittlich gestaltet und texturiert fallen die 3D-Modelle von Regalen, Kisten, Stühlen, Baumstämmen und Umgebungsobjekten aus. Lichteffekte sowie Gegnermodelle machen da schon mehr her, schöpfen das Potenzial der PS4 aber ebenfalls in keinster Weise aus.

1

Fazit

Die dritte Episode von Resident Evil: Revelations 2 macht vieles richtig, jedoch werden wieder die einen oder anderen Schwächen bemerkbar. Die Geschichte nimmt endlich rasant an Tempo auf, man erfährt viele interessante Details und kann sich so auf die vierte und letzte Episode mit einer Spannung freuen, welche der Serie gut tut. Vor allem die Episode um Claire und Moira nimmt richtig Fahrt auf und weiß mit einem guten Mix aus Action und Rätseln zu gefallen, während die Episode von Berry und Natalia eher vor sich hin plätschert. Auch die bisher längste Spielzeit für eine der Episoden hilft dabei sagen zu können, dass die dritte Episode die bisher beste des Spiels ist. Nun darf man sich getrost auf das Ende des Spiels freuen, die Weichen für einen großartigen Abschluss sind gestellt.

Gutes

- Raid-Modus
- Story nimmt an Fahrt auf
- Neue Infos zu Charakteren
- Viele Raetsel

Schlechtes

- Zwischensequenzen und Umgebungen eher langweilig gestaltet
- kaum Schock und Grusel
- Technik nach wie vor nicht gerade super

7.9 Gut

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren