Menü

LEGO Marvel’s Avengers im Test – Die mächtigsten Klotzfiguren unserer Welt

Artikel von | 11.02.2016 um 15:55 Uhr

Kein Jahr vergeht, ohne ein neues LEGO Spiel zu einer entsprechenden Lizenz. Dieses Jahr sind die Avengers von Marvel an der Reihe, obwohl diese bereits in LEGO Marvel Super Heroes ihren Auftritt hatten. Doch nun bekommen sie ihr ganz eigenes Spiel serviert und dem Spieler wird die Möglichkeit geboten, die Abenteuer aus den Kinofilmen „Avengers“ und „Avengers: Age of Ultron“ in LEGO Marvel’s Avengers nochmals zu erleben. Ob das Spiel nur für hartgesottene Comicfans oder für Jeden geeignet ist, versuchen wir in dieser Review zu klären.

lego avengers

Avengers, versammelt euch!

Die LEGO Videospiele waren noch nie für ihre spannenden und gut inszenierten Geschichten bekannt, viel mehr punkteten sie durch ihren Humor und ihr Gameplay. Auch in LEGO Marvel’s Avengers kommt der Humor nicht zu kurz, so sind die Helden im Spiel immer wieder damit beschäftigt, einen Milkshake zu schlürfen oder die Szenen aus den Filmen in alberner Weise darzustellen. Das spezielle an diesem LEGO Teil ist die Tatsache, dass man diesmal anstatt eine eigene Geschichte zu erzählen, wie in LEGO Marvel Super Heroes, sich in LEGO Marvel’s Avengers auf das sogenannte Marvel Cinematic Universe konzentriert, also die Superhelden-Kinofilme der letzten acht Jahre. Darum dreht sich die Hauptstory auch um die beiden Filme Avengers und Avengers: Age of Ultron, wobei auch Zusatzlevels vorhanden sind, welche dem Spieler einen, wenn auch sehr kurzen, Einblick in die Geschichte von Iron Man 3, Captain America: The Winter Soldier oder Thor – The Dark Kingdom ermöglichen. Spieler, welche die Filme bereits gesehen haben, werden sich sofort an die Szenen erinnern, welche man gerade spielt, während Neulinge in diesem Universum wohl eher überfordert sein werden, der ganzen Handlung folgen zu können. Als Spieler verfolgt man Loki und seine Diener durch die unterirdische Shield-Basis, überfällt Baron Struckers verschneite Bergfestung, muss mit dem wild gewordenen Hulk auf dem Helicarrier klarkommen oder man greift aktiv in den Kampf zwischen Captain America, Iron Man und Thor im Wald ein. Für Fans der Materie ist das Spiel ein wahres Fest. Die vorhandenen 15 Level springen rasant zwischen Schauplätzen und Filmen hin und her. Dies ist allerdings aber das Problem für Spieler, welche sich mit der Materie nicht auskennen, da viel zu wenig erklärt wird und man sich dadurch des öfteren fragt, was hier überhaupt gerade passiert. Denn im Endeffekt spielt man eher ein Mosaik aus Filmschnipseln, als eine wirklich zusammenhängende Geschichte. Trotzdem sind die Missionen an sich ziemlich umfangreich und beschäftigen insgesamt locker 10 Stunden. Spieler welche noch alle möglichen Geheimnisse finden wollen, brauchen nochmals ein paar Stunden. Auch sind die Schlüsselszenen der Filme schön inszeniert und stimmig ins Lego-Konzept übertragen, jedoch haben die Entwickler auch einige Filmszenen ins Spiel integriert, welche überhaupt nicht spektakulär sind und somit eigentlich gar nicht ins Superheldendasein passen. So schrubben wir als Black Widow das Deck des Helicarriers, damit Captain America darauf landen kann oder besuchen als Agent Coulson den Stark Tower und suchen dort mit Tony Stark nach Gadgets. Trotzdem machen auch diese Szenen eine Menge Spass, da es in gewohnter LEGO Manier dargestellt wird.

Lego-Marvels-Avengers-PSInside.de

Und Hulk: ZUHAUEN!

Wie bereits erwähnt, war das Gameplay stets ein Punkt, welcher den Charme der LEGO Spiele ausgemacht hat. Wieder bestehen die Aufgaben des Spielers aus Rätseln, Sprungeinlagen und Kämpfen, was nun nicht sonderlich spektakulär klingt. Jedoch unterscheiden sich die LEGO Spiele immer wieder in der Schwerpunktsetzung: Wo sich die Entwickler bei den Harry Potter Spielen und bei Der Hobbit mehr auf Rätsel fokussierten, liegt dieser bei den Avengers klar beim Kämpfen. Kein Wunder, denn egal ob man mit Iron Man Raketen umher feuert, mit Hawkeye seine Pfeile verteilt oder mit Thors Hammer und Captain Americas Schild die Gegend kurz und klein haut, man hat vielerlei Gründe, um zu kämpfen. Zudem kann man immer mit dem gerade anwesenden zweiten Charakter (Kann auch von einem zweiten Spieler übernommen werden) Spezialattacken ausführen und somit auch seinen Combo-Zähler erhöhen, wodurch man mehr Studs, also Legosteinchen erhält. Mit diesen Studs kann man dann beispielsweise im Menü neue Charaktere kaufen, welche man zuvor freigeschaltet hat. Auch wenn das zu Beginn noch recht spaßig ist, werden vor allem Spieler, welche bereits mehrere LEGO Teile gespielt haben, merken, dass das Konzept mittlerweile Ermüdungserscheinungen aufweist. In den Story Missionen gibt es immer zwei spielbare Helden, welche allerdings im ersten Durchlauf nicht wählbar sind, jedoch können diese im zweiten Durchgang ausgewählt werden. Vorhanden sind insgesamt über 100 Helden, welche jedoch zuerst freigeschaltet werden müssen und dann teilweise auch mit den Studs gekauft werden müssen. Zudem gibt es von vielen Charakteren mehr als eine Varainte, wie beispielsweise Iron Man gibt es mit seinen verschiedenen Rüstungen oder Nick Fury mit diversen Waffen.

Seiten 1 2
LEGO Marvel’s Avengers Testbericht

LEGO Marvel’s Avengers

  • Release: 26.01.2016
  • Genre: 3rd Person Action, Jump'n'Run, Platform
  • Entwickler: TT Games
  • Publisher: Warner Bros. Entertainment

Gutes

- heroischer Soundtrack
- Helden spielen sich spürbar unterschiedlich
- atmosphärische Umsetzung der Marvel-Welt
- einige Filmszenen sehr gut umgesetzt

Schlechtes

- schlechte deutsche Vertonung
- spielerisch nichts neues
- nur für Fans wirklich interessant
- kein Tutorial für Neueinsteiger
- Handlung springt zu sehr

7.8 / 10 Gut

Deine Meinung? Let's Chat!

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Anmelden