Menü

LEGO Marvel Super Heroes im Test

Artikel von | 26.11.2013 um 10:23 Uhr

Die Spiele mit den LEGO Figuren aus dem Hause Traveler’s Tales sind treue Begleiter in dieser Konsolengeneration. Einige große Lizenzen wurden bereits in teils mehreren Ablegern in ein niedliches Klötzchenuniversum übertragen. Doch immer wieder zeigt sich: Auch Erwachsene spielen noch gern mit LEGO! Jetzt ist mit LEGO Marvel Super Heroes sogar ein ganzes Superhelden- (und Bösewichte-) Universum in dieser Form verfügbar.

Die Überdosis Superheld

LEGO Batman und LEGO Batman 2 DC Super Heroes gab es schon. Doch dieses Mal legt man sogar noch eine Schippe drauf: In dem Spiel mit dem vielsagenden Namen LEGO Marvel Super Heroes gibt es über 100 spielbare Figuren aus dem Marvel Universum. Ausnahmsweise gibt es mal nicht ein und dieselbe Figur in gefühlt 30 verschiedenen Kostümen, sondern tatsächlich eine größere Auswahl. Das fängt direkt zum Spielbeginn mit Größen wie Hulk und Ironman an und setzt sich im Laufe der Handlung auch mit teils weniger bekannten Figuren fort.
Es ist erfreulich, wie die unterschiedlichen Helden vom Gameplay her gut integriert wurden und man sich tatsächlich wie die Figur fühlt, die man gerade spielt. Mit Hulk zerlegen wir alles in Kleinteile, was uns vor die Nase kommt, während wir mit Spider-Man locker-lässig durch Manhattan und die Missionen schwingen und die Gegner aus schwindelerregender Höhe angreifen.
Zum Stichwort „Manhattan“: LEGO Marvel Super Heroes bietet ein komplett frei begehbares New York, von dem aus wir nicht nur die Hauptstory verfolgen können, sondern in dem es auch zahlreiche Nebenmissionen zu erledigen gibt. Diese halten sich oft in kleinerem Rahmen, jedoch schaltet ihr nur durch sie den Großteil aller spielbaren Figuren frei und erhaltet weitere goldene Steine (mit denen ihr wiederum Spielfiguren kaufen könnt).
Auch hiermit ist aber natürlich noch nicht alles getan: Während euch das Durchspielen der Hauptmissionen schon rund zehn Stunden beschäftigen dürfte, schaltet ihr für jede einzelne Mission nach dem erfolgreichen Abschluss das „Freie Spiel“ frei, in dem ihr die Mission nochmal mit beliebigen Figuren spielen könnt und somit alle Geheimnisse entdeckt. Was winkt? Neue Spielfiguren und noch mehr goldene Steine, mit denen könnt ihr dann wieder andere Missionen nochmal spielen… Und so weiter. Wie aus der Reihe schon gewohnt, gibt es in LEGO Marvel Super Heroes also einiges zu tun.

LEGO Marvel Super Heroes Spielfiguren PS3 PS4 PSinside

Typisch LEGO

Rein vom Gameplay her bietet LEGO Marvel Super Heroes keine größeren Überraschungen. Es bietet sich an, den Titel im Koop zu spielen, doch auch alleine wird man gut unterhalten, obwohl man sich dann mit KI-Patzern anfreunden muss, denn das Wechseln zwischen den Figuren funktioniert nicht immer nahtlos, da die computergesteuerten Figuren sich ganz gerne mal selbstständig machen und einem nicht nachlaufen, obwohl es gerade angemessen wäre.
Im Koop ist die aus den bisherigen Ablegern gewohnte Zusammenarbeit von Nöten, die zum Vorankommen in den Leveln, aber auch zum Besiegen der Bossgegner unerlässlich ist. Spider-Man, Wolverine und Co. Besitzen übernatürliche Fertigkeiten, mit denen bestimmte Elemente in der Spielwelt ausgelöst werden können. So leistet einer von ihnen die Vorarbeit, während Hulk das entsprechende Objekt dann auseinandernimmt. Spielt ihr zu zweit, ist das ganze doppelter Spaß, im Alleingang wechselt ihr auf Knopfdruck zwischen den Figuren.
Weit unter unseren Erwartungen ist dieses Mal leider der Humor, den wir von Traveler’s Tales eigentlich so lieben gelernt haben. Und trotz eines recht soliden Story-Tellings, das alle Superhelden nach und nach zusammen führt, merkt man dem Spiel leider an, dass sich die Briten dieses Mal nicht an einem Filmskript orientieren konnten, weshalb viele Gags sehr flach und kaum witzig ausfallen.
LEGO Marvel Super Heroes ist ganz grundsätzlich sehr zugänglich gestaltet und richtet sich von seinem Schwierigkeitsgrad her klar auch an jüngere Spieler. Die Geheimnisse in den Level sind zwar wirklich knifflig zu finden, aber auf die zum Vorankommen notwendigen Elemente wird überdeutlich hingewiesen und auch die Bossgegner sind leicht zu schaffen, wenn man die grundlegende Strategie, die sich dann drei Mal wiederholt, durchschaut hat.
Trotz – oder gerade wegen – des eher niedrigen Schwierigkeitsgrades und den leicht zu durchschauenden Strategien ist es ein bisschen ärgerlich, dass sich insbesondere der Einstieg ins Spiel unnötig chaotisch gestaltet und vor allem die misslungenen Tutorials für jüngere Spieler weniger geeignet sein dürften. Über Texteinblendungen werden verschiedene Steuerungsmöglichkeiten erklärt, jedoch sind sie immer nur extrem kurz zu lesen bzw. verschwinden sofort, wenn etwas neues eingeblendet wird.

LEGO_Marvel_Super_Heroes_05

Seiten 1 2
LEGO Marvel Super Heroes Testbericht

LEGO Marvel Super Heroes

  • Release: 15.11.2013
  • Genre: Action, Adventure
  • Entwickler: Travellers Tales
  • Publisher: Warner Bros. Entertainment

Gutes

+ Gelungene Integration zahlreicher Marvel Figuren
+ Abwechslungsreiche Missionen
+ Viele Geheimnisse im freien Spiel und im offenen New York
+ Technischer Sprung
+ Sehr zugänglich auch für junge Spieler

Schlechtes

- Visuelles überfordert leider die PS3
- Schwache deutsche Synchronisierung
- Chaotischer Einstieg und schlechte Tutorials
- KI-Patzer bei Einzelspiel
- Humor zündet nur selten

7.5 / 10 Gut

Deine Meinung? Let's Chat!

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Anmelden