Lara Croft & der Tempel des Osiris – Abenteuer mit Hindernissen + Video

Getestet von | 28.01.2015 um 17:01 Uhr

laracrofttos

In ihrem neuesten Abenteuer legt sich die äußerst attraktive Hobby-Archäologin Lara, mit niemandem geringeren als Seth höchst persönlich an. Wir haben Frau Croft und ihre Mitstreiter auf ihrem Weg durch Gräber und Tempel begleitet und verraten euch, ob sich die Reise ins alte Ägypten lohnt.

Unsere Schatzjägerin ist in Ägypten unterwegs um eine Grabkammer zu erkunden, in welcher Seth eingeschlossen ist. Zum Gott des Verderbens ist auch geschichtlich nicht viel bekannt, aber die Tatsache, dass man ihn einsperren musste, sagt alles über den weiteren Handlungsverlauf aus. Wir bewegen uns durch die Gänge der Grabkammer und finden als bald eine beunruhigende Spur: eine Waffe. Von diesem Moment an wissen wir, dass wir nicht allein sind, und noch jemand anderes hinter den Schätzen her ist. Wir bewegen uns weiter und treffen in der Grabkammer schließlich auf Carter Bell – ein ziemlich übler Zeitgenosse. Lara und er sind sich in der Vergangenheit schon öfter begegnet und sind nicht gut aufeinander zu sprechen. Denn Carter ist vor allem eins: gierig. Ihm ist jedes Mittel recht, um an das zu gelangen was er will – und genau das soll uns zum Verhängnis werden. Kurz nach dem Zusammentreffen fällt unser Augenmerk auf ein prunkvolles Relikt: den Stab des Lichts. Impulsiv und ohne zu überlegen greift Carver zu – mit fatalen Folgen: Seth, der Gott der Verdammnis, wird befreit, und er nutzt auch gleich seine neu gewonnene Freiheit, indem er uns mit einem Fluch belegt. Dieser Bann wird uns früher oder später umbringen, sofern wir es nicht schaffen ihn zu besiegen. Aber Lara Croft gegen einen Gott? Das ist nicht zu schaffen. Zum Glück werden mit der Befreiung von Seth auch noch 2 andere Gottheiten befreit: Horus und Isis. Diese beiden hatten die Aufgabe Seth zu bewachen und wurden mit ihm eingeschlossen. Da sie nun auch frei sind und Lara und Carter allein nichts gegen den dunklen Lord ausrichten können, schließen sich die beiden Grabwächter an – und unser Abenteuer beginnt.

Lara Croft and the Temple of Osiris

Zusammen sind wir stark!

Da die Vorzeichen für unser Abenteuer also nicht ganz rosig sind, ist es beruhigend, dass wir dieses nicht alleine bestreiten müssen. Genau wie der Vorgänger, The Guardian of Light, ist auch Lara Croft und der Tempel der Osiris auf kooperatives Spielen ausgelegt. Somit ziehen wir als Lara, zusammen mit Carter, Horus und Isis zusammen los, um dem bösen Seth nach und nach den Gar aus zumachen. Unser Abenteuer findet an einem einzigen Schauplatz statt – was nicht bedeutet, dass es nicht genügend zu tun gibt. Seth ist befreit und treibt von nun an sein Unwesen. Um ihm allerdings überhaupt gegenüber treten zu können, müssen wir Osiris, Seth´s einstigen Bruder, wieder zusammensetzen. Osiris selbst hat Seth verbannt und eingesperrt, als der böse Bruder aber durch die Unachtsamkeit von Carter befreit wurde, zerstörte dieser in einem Zug Osiris´Statue und unsere Aufgabe ist es, eben diese wieder zusammenzusetzen. Die Einzelteile dafür befinden sich in den verschiedensten Tempeln und diese gilt es zu erkunden. Damit das ganze aber nicht zu einfach wird, sind die Kammern und Gänge mit fiesen Fallen oder anspruchsvollen Rätseln gespikt – und hier ist Teamwork gefragt. Oft kommt es in den einzelnen Rätselpassagen auf nahezu perfektes Timing an, und deshalb ist es umso wichtiger zusammen zu arbeiten. Während Lara zum Beispiel versucht, eine zeitgesteuerte Kugel von A nach B zu buchsieren, versuchen die Anderen dafür zu sorgen, dass Untote und Skarabäus-Käfer Lara nicht zu nahe kommen, oder legen Schalter rechtzeitig um.

Zudem ergänzen sich die einzelnen Charaktere in ihren Fähigkeiten. So kann Lara zum Beispiel mit ihrem Greifhaken ein Seil über einen Abgrund spannen, über welches Carter auf die andere Seite gelangt. Dort legt dieser nun einen Schalter um, und eine Brücke sorgt dafür, dass Lara und Co. auch über den Abgrund kommen.

Lara Croft and the Temple of Osiris

Anfangs sind die Rätsel wirklich langweilig – weil sie sich zu oft wiederholen. Gerade in den ersten Minuten unserer Reise gilt es Kugeln hin und her zu schieben. Auch wenn die einzelnen Passagen sich unterscheiden, ist der Unterschied doch zu gering um hier wirklich von Abwechslung zu sprechen. Im weiteren Verlauf unseres Abenteuers werden die Rätsel aber abwechslungsreicher, anspruchsvoller und machen auch richtig Spaß. In einem Tempel gilt es zum Beispiel, ein Feuer vom Eingang des Tempels, bis ans Ende der Grabkammer zu schaffen. Nicht einfach mit einer Fackel, sondern durch das Lösen, von nach und nach schwieriger werdenden Rätseln und Puzzles.

Die einzelnen Tempel und Gräber sind natürlich vollgepackt mit Schätzen, welche entdeckt werden wollen. Aber auch hier gilt: nur zusammen kann man die kniffligen Rätsel auch lösen. Natürlich sind es aber nicht nur Rätsel und Fallen, welche euch das Leben schwer machen. Seth war seit seiner Wiederkehr nicht untätig und hat dafür gesorgt, dass ihr eben mehr zu tun habt, als euch über Abgründe zu schwingen. In den Weg stellen sich euch dabei die verschiedensten Gegner: von einfachen Skelettsoldaten, bis hin zu riesigen Statuen, macht alles Jagd auf euch, was nicht niet- und nagelfest ist. Aber wer jetzt denkt, dass man diese bösen Jungs einfach um den Haufen ballern kann, der hat sich mächtig geirrt. Die einfachen Gegner stellen keine wirkliche Bedrohung dar, doch gibt es auch genügend unangenehme Zeitgenossen, welche nur mit einer bestimmten Taktik oder gar mit einer speziellen Waffe erledigt werden können. Hier gilt es fleißig zu probieren, um so schnellstmöglich die Schwachstellen zu finden. Denn die Gegner sind meistens in der Überzahl – und wenn man dann auch noch unter Zeitdruck steht, dann muss jeder Schuss sitzen. Auch bei den Endbossen, welche immer wieder Auftauchen, ist Teamwork und richtiges Ausloten der Taktik von entscheidender Bedeutung. Die einst gutmütigen Schützer des Osiris, sind nun ebenfalls von Seth besessen und es reicht nicht, sie einfach mit Granaten und Pistolen ausschalten zu wollen. Meist sind die Kämpfe mit Rätseln gespickt und deshalb, ist hier Teamwork unerlässlich.

Da man sich gegen von Seth besessene Untertanen nicht mit Händen und Füßen wehren kann, steht euch natürlich ein ordentliches Waffenarsenal zur Verfügung. Von der einfachen Pistole, über Maschinengewehre, bis hin zum Raketenwerfer ist alles vorhanden. Letzteren benötigt man zum Glück nur selten. Ein Gegenstand, eigentlich nicht als Waffe gedacht, ist aber von essentieller Bedeutung: der Stab des Lichts. Mit diesem Gegenstand könnt ihr Gegenstände manipulieren, Portale schließen und im Ernstfall auch eure Gegner erledigen. Viele Rätsel lassen sich nur mit Hilfe dieses Gegenstands lösen.

Lara Croft and the Temple of Osiris

Habt ihr eine Grabkammer erfolgreich durchstreift, kommt ihr letzten Endes an ein Teil, welches ihr benötigt, um Osiris wieder zusammenzusetzen. Das kann ein Fuß sein, ein Arm oder auch der Kopf. Mit dem erkunden jedes weiteren Tempels, erhaltet ihr so immer mehr Einzelteile und könnt so letzten Endes Osiris wieder zum Leben erwecken und euch Seth in einem ultimativen Kampf stellen. Wie es sich für eine Grabkammer gehört, findet ihr am Ende immer mehr als genug Schatztruhen, welche geplündert werden wollen. Aber Vorsicht: Alle lassen sich nicht öffnen und selbst wenn ihr eine öffnet, ist es reine Glückssache was ihr dann erhaltet. Denn die Kisten lassen sich nur gegen Bares öffnen. Keine Angst, kein Echtgeld. Ihr zahlt mit den in euren Abenteuern gesammelten Edelsteinen. Es gilt also abzuwägen, welche Truhe ihr öffnet und welche nicht.

In den Truhen verstecken sich dann seltene, oder weniger seltene Gegenstände, welche ihr dazu verwenden könnt, eure Fähigkeiten zu verbessern. Mit den erbeuteten Ringen und Amuletten, verbessert ihr zum Beispiel, eure Gesundheitsrgeneration, erweitert euren Bombenradius oder erleidet weniger Feuerschaden. Die Liste der Attribute ist lang – es gilt also auch hier: Probieren geht über studieren.

Gutes

-Huebsche Grafik mit netten Effekten
-4-Spieler Koop - Online und Offline
-Viele Raetsel und Herausforderungen
-Verbessern von Faehigkeiten mit gefundenen Relikten

Schlechtes

-Steuerung teilweise ungenau
-Kamera nicht immer optimal
-Boss-Fights oft unuebersichtlich

8.0 Sehr gut

Kommentare

Du hast etwas zu sagen?

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Das könnte dich auch interessieren