God Eater 2 Rage Burst im Test – Das Monster Hunter der PS4?

Getestet von | 31.08.2016 um 20:00 Uhr

In dieser Woche erscheint God Eater 2 Rage Burst in Europa. Für uns ist das Spiel natürlich neu auf dem Markt, doch dahinter steckt eine lange Geschichte zu der wir gleich kommen. Die Serie selbst wird von Shift entwickelt und von Bandai Namco vertrieben. Dabei handelt es sich um ein japanisches Action-RPG und lässt sich am ehesten mit Monster Hunter vergleichen. Das bedeutet, ihr und euer Team kämpfen gemeinsam mit gigantischen Waffen gegen riesige Feinde. Besonders an der Europa Version ist jedoch, dass jeder Käufer auch noch God Eater Resurrectioin kostenlos für seine PlayStation 4 und PS Vita bekommt. Wir konzentrieren uns hier beim Test jedoch ausdrücklich auf God Eater 2 Rage Burst.

Fangen wir mal von ganz hinten an. God Eater 2 Rage Burst erschien bereits Anfang 2014 in Japan. Doch es handelt sich dabei um eine in vielerlei verbesserte Version von God Eater 2, welches wiederum 2013 für PSP und PS Vita auf den Markt kam. Interessanter wird es wiederum bei God Eater Resurrection. Dieses erschien erst im Oktober 2015 in Japan und ist somit der aktuellste Teil der Reihe. Aber das Spiel selbst ist ein Remake von God Eater Burst, welches 2010 in Japan noch für die PSP erschien. God Eater Burst wiederum ist ein Remake des ursprünglichen God Eater, welches ebenso 2010 für die PlayStation Portable erschienen ist. Im letzten Jahr kam dann auch noch ein Anime zu God Eater raus, doch der wird hier nicht behandelt. Es ist vermutlich so schon verwirrend genug, also machen wir mit der Geschichte selbst weiter.

GOD EATER 2 RAGE BURST

God Arcs, God Eater, Aragami, Bahnhof?

Die God Eater Reihe spielt in den Jahren nach 2071. Einige Jahre zuvor sind die Aragami aufgetaucht. Sie entstanden durch eine Ansammlung von Orakel Zellen. Diese Einzeller können alles in sich aufnehmen und die Attribute dessen annehmen. Durch die Aufnahme von Tierzellen entstanden dann die Monster, welche die Erde nach und nach eingenommen und die Menschheit an den Rand der Existenz gebracht haben. Das Problem hier ist jedoch, dass sie immun gegen herkömmliche Waffen sind. Das Unternehmen Fenrir hat es jedoch geschafft aus eben jenen Zellen, Hybrid-Waffen zu erschaffen. Die sogenannten God Arcs. Verschmolzen mit den Waffen, heißen die Träger God Eater und kämpfen somit gegen unzählige dieser Kreaturen, um die Letzen Bastionen der Menschheit zu schützen. Der Spieler ist natürlich einer dieser God Eater und gehört sogar der Spezialeinheit Blood an, die mit besonderen Fähigkeiten gesegnet sind.

Zu Anfang des Spiels ist man lediglich in der eigenen Basis und sichert bestimmte Punkte vor den Aragami. Doch verschiedene Umstände führen uns zur größeren Zentrale, der Fernost Abteilung. Dort sind besonders starke Feinde und die Lage ist dementsprechend brenzlig. Wir treffen aber weitere God Eater und werden ein immer größeres Team. Selbstverständlich werden auch die Feinde teilweise größer, aber allem voran deutlich stärker. Ihr müsst also euer Können aufbessern, euch auf euer Team verlassen und an Taktik und Strategie arbeiten. Im Verlauf des Spiels bekommt ihr auch mehr von der Welt und eurem Team mit. Was aber oben zu der Geschichte steht, ist nicht ganz klar im Spiel selbst erklärt. Selbstverständlich, handelt es sich dabei doch um ein Sequel. Aber so gibt es unzählige Dialoge und Geschichten. Wer also eine kleine Abneigung gegen Text hat, der sollte sich womöglich etwas vom Titel distanzieren da es schon viel Text zum lesen gibt.. Ihr könnt, müsst es natürlich nicht, mit jedem Charakter nach jeder Mission kurz reden und erhaltet einen Überblick über die Stimmung im Team und was alles so rund um das Schlachtfeld passiert. Die Geschichte selbst plätschert teilweise vor sich hin, sind es meist nur Einführungen um letztlich zum Schluss zu kommen, dass ihr jedes Problem mit dem besiegen einiger Aragami lösen könnt.

GOD EATER 2 RAGE BURST

Gutes

+ Zwei Spiele in einem (+ PS Vita Version)
+ Gigantische Ansammlung an Inhalten
+ Viele Taktische und Strategische Möglichkeiten
+ 4 Spieler online Koop

Schlechtes

- Story nicht ganz Einsteigerfreundlich und plätschert manchmal vor sich hin
- Kamera öfter mal im Weg
- Kann Anfänger zu Beginn erschlagen

7.5 Gut

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren