Forest Legends: The Call of Love, die Liebe im Test

Getestet von | 27.01.2014 um 18:54 Uhr

Weitab von den bekannten Genre der Konsolen ist auf dem PC weiterhin das Point & Click Genre vertreten. Deswegen ist es umso erfreulicher, wenn so ein Titel es auch auf die Konsole schafft. Wir haben der Liebesgeschichte, die uns Big Fish Games. aufgetischt hat, gelauscht…. Und ja, lest einfach selbst.

Ein Hauch von Schicksal!!

Vor langer Zeit lebten einst die Menschen und die Felize, das sind katzenartige Wesen, gemeinsam nebeneinander. Doch es wie das Schicksal so wollte, war der Frieden dieser beiden Völker von nicht langer Dauer. Evelin, die Heldin dieser Geschichte, verliebte sich in einen dieser Felizes und brachte etwas ins Rollen, das nicht mehr aufzuhalten war: Evelins Liebster wird verschleppt und die gute Dame hat nichts Besseres im Kopf als sich die Aufgabe zu eigen zu machen ihn zu retten. So rennt man durch die malerische Fantasyumgebung, löst Rätsel, hilft den Bewohnern, um am Schluss oder auch mal auf dem Weg zum Ziel kleine Stücke seiner eigenen Vergangenheit zu erfahren.FLtCoL 01 Zugegeben, die Geschichte, die man hier aufgetischt bekommt, ist klassisch gehalten. Man könnte sogar sagen, leicht langweilig, da man es in irgendeiner Form schon dutzende Male in Filmen, Büchern oder eben Videospielen erlebt hat.
Hübsch verpackt ist sie allemal. Die Geschichte der Liebenden wird in diversen Form wiedergeben. Als animierte 2D mit Textblasen versehene Situationen oder gleich Ingame animiert. Aber auch aufwendige Zwischensequenzen kamen zum Zuge. Was erfreulich an dem Ganzen ist, dass es obendrein vertont wurde. Zwar nur in Englisch und auch nicht gerade mit den besten Sprechern, dafür ist jedoch die Übersetzung gelungen.

Such mir das passende Gegenstück

Forest Legends: The Call of Love ist ein klassisches Wimmelbild / Point & Click Adventure. Die Macher nehmen aber den Spieler bewusst an die Hand. Man bekommt von der Geschichte so gut wie alles mit. Die kleineren Nebengeschichten ziwngen sich gewissernermassen sogar auf. Aber das ist nicht schlecht. Der Hauptaugenmerk ist hier ganz klar auf den Suchen-und-Finden-Antrieb gesetzt. Sind am Anfang der GeschichteFLtCoL 06 die Gegenstände, die an ihren richtigen Ort wollen, noch in einem Bild auffindbar, sind sie später dann schon auch Szenen übergreifend suchbar. Und suchen müsste man sie eigentlich. Schon zu Anfang der Rettungsmission findet man einen kleinen Drachen, der mit einem Druck auf die R1 Taste denWeg zum nächsten Gegenstück oder auf deren Fundort hinweist. Wahlweise kann man die Geschichte im normalen oder schweren Modus spielen. Wobei bei beiden Varianten der Drache tatkräftig zur Hilfe eilt, wenn man ihn ruft. Das ist schade und frisst der Atmosphäre viel Luft weg, die sie eigentlich braucht, um sich zu entfalten. Denn die Umgebungen wurden malerisch in Szene gesetzt. Mit viel Hingabe wurden die einzelnen Verstecke und Interaktionen in der Umgebung eingesetzt. Das Gute auch noch, wer nicht auf den Drachen angewiesen sein möchte, kann durch das interne Schriftbuch jegeliche Suchaktion und Sonstiges die Lösung selbst herausfinden.

Wer mehr über die Hintergründe erfahren möchte, darf sich durch unzählige Memos wühlen und so interessante Aspeske erfahren, die im Spiel nicht groß thematisiert werden. Auch kommt Rapunzel in dieser Liebensgeschichte vor!! Aufgelockert wird das Ganze durch sogenannte Minispiele, FLtCoL 04die den Namen nicht wirklich verdient haben. Es sind seichte Rätseleinlagen, die man lösen kann, wenn man möchte. Darum möchte, weil nach einer bestimmten Wartezeit auch der Lösungsknopf aktiviert werden kann. Hat man sich durch die Geschichte durchgeklickt, schlatet man ein größeres Prequel Geschichte frei. Hier erzählen die Macher die Vorgeschichte zu Call of Love. Außer neuen Antworten erhält der Spieler die gleiche Suppe wie schon im Hauptspiel. Was dem ganzen Spiel aber nochmals zwei Stunden Spielspaß beschert.

Verzweifelte Liebesmüh oder das wahre Glück?

Mit Forest Legends: The Call of Love ist Big Fish Games ein schönes, wenn auch nicht ganz so forderndes Point & Click Adventure gelungen. Die malerische Umgebungen, die Rätsel und Suchaktionen gehen Hand in Hand. Auch wenn die Geschichte arg vorhersehbar ist, kann sie über ca. 4 bis 5 Stunden unterhalten. Forest Legends: The Call of Love richtet sich vor allem an die Spieler, die dieses Nischengenre auch weiterhin die Stange halten wollen. Für alle anderen könnte es eine nette Abwechlung sein. Das Ganze kann man sich im PlayStation Network erstehen.

Gutes

- Klassiches Storytelling
- Nicht zu schwere Fundorte der Gegenstände / logischer Ablauf
- Gute Umsetzung der Geschichte, auch wenn sie arg vorhersehbar ist.

Schlechtes

- Die Hilffähigkeit frisst Atmosphäre
- Nicht immer gelungene Sprecher
- Lösungenhilfe ist zuviel vorhanden

7.5 Gut

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren