FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 – Review

Getestet von | 10.05.2010 um 00:00 Uhr

Das Sommermärchen 2006 ist inzwischen schon vier Jahre her. Der Deutsche Fußball hofft jetzt erneut auf ein Sommermärchen 2010 in Südafrika. Aus aktuellem Anlass hat Electronic Arts keine Kosten und Mühe gescheut und präsentiert uns FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010. Pessimisten erwarten einen lauwarmen Aufguss von FIFA 10 während die Optimisten auf ein völlig neues Fussballerlebnis hoffen. Wer letztendlich Recht behalten wird oder ob die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt, wird euch dieser Test zeigen.

Screenshot

Anpfiff

Der ambitionierte FIFA-Fan stellt sich natürlich die Frage, inwieweit sich FIFA WM 2010 von FIFA 10 unterscheidet, ob man also zugreifen oder die Ersparnisse lieber in FIFA 11 investieren sollte. Wir können insgesamt jetzt schon sagen: FIFA WM 2010 unterscheidet sich grundlegend von FIFA 10. Da unsere Glaskugel noch nicht viel zu FIFA 11 sagen kann, können wir uns dort natürlich noch kein Urteil erlauben. Es ist jedenfalls nicht nur die WM-Atmosphäre, die dem Käufer geboten wird. FIFA Fussball WM 2010 ist der Modus, der das Spiel beherrscht. Hier kann an jedem Punkt zur WM eingestiegen und nach dem begehrten Pokal gestrebt werden. Selbstverständlich stehen alle Teams zur Auswahl und wenn man bei der Qualifikation startet, kommen so einige Partien zustande. Neben dem WM-Modus ist auch noch eine abgewandelte Be a Pro Variante namens Mannschaftskapitän im Spielumfang enthalten. Hier kann ein eigener Spieler erstellt oder mit einem Aspiranten des jeweiligen Mannschafts-Kaders nach der begehrten Binde gegriffen werden. Für spielerisch wertvolle Aktionen gibt es Erfahrungspunkte, die sogar auf einer Online-Tabelle verewigt werden. Je besser die spielerische Leistung, desto schneller geht der Aufstieg von der B-Auswahl bis zum Mannschaftskapitän. Die beiden Haupt-Modi unterscheiden sich neben einigen technischen Verbesserungen eigentlich nur durch das WM-Feeling von den zwei Gegenstücken aus FIFA 10. Damit ist aber noch nicht Schluß. Die Geschichte der Qualifikation ist eine Spielform, die spannende Szenarien aus allen Regionen der WM-Qualifikation zum Nachspielen bietet. Hier muss auch mal in den letzten fünf Spielminuten ein 0-1 Rückstand zu einem Sieg verwandelt werden. In jedem Szenario gibt es drei Herausforderungen, für die bei Erreichen Punkte aufs Konto gehen. Je mehr Punkte, desto mehr Szenarien werden frei und am Ende winkt ein Höhepunkt des Sommermärchens 2006 zur Belohnung. Die Geschichte der Qualifikation ist ein gut durchdachter Spielmodus, der auch mal kurz angespielt werden kann, wenn für eine ganze Partie gerade die Zeit fehlt. Ab dem 11. Juni wird dann die Geschichte der Endrunde hinzugefügt. Dort werden brandaktuelle Szenarien des größten Sportereignisses 2010 direkt aus Südafrika auf die PS3 übertragen. Wir hoffen also in mehrfacher Hinsicht auf eine spannende WM. Komplettiert wird das gelungene Einzelspielerpaket durch ein freies Elfmeterschießen und den Trainigsplatz. Vor dem Hintergrund der innovativen Elfmeter-Steuerung gehören sie auch erstmal zum Pflichtprogramm. Letztendlich abgerundet wird das Ganze durch viele dazugehörige Statistiken und Infos der teilnehmenden Länder. Ein völlig neues Menü wird jetzt sogar von Tom Bayer erklärt und der dazugehörige interaktive Globus lässt uns erstmalig einer Sportsimulation den Stempel „pädagogisch wertvoll“ aufdrücken.

Screenshot

Mit Liebe zum Detail

Wenn wir FIFA WM 2010 als Vorgänger von FIFA 11 betrachten, so bietet sich hier auch für das Entwicklerstudio eine seltene Gelegenheit. EA Sports kann hier technische Neuerungen an zahlender Kundschaft testen. Was gut ankommt, wird übernommen. Was floppt, fliegt raus. Hier haben die Techniker ganze Arbeit geleistet. Technische Mängel aus FIFA 10 wurden weitestgehend beseitigt und es sind glücklicherweise keine neuen Fehler hinzugekommen. Als erstes fällt die verbesserte Grafik auf. Der Rasen ist satt und lässt sich erst auf den zweiten Blick als rein digitales Grün entlarven. Licht und Schatten bei Tag und Nacht sind realistisch dargestellt. Die Trainer fiebern am Spielfeldrand mit und allgegenwärtig ziert Werbung die Banden und Menüs im Spiel. Wie im wahren Leben halt. Eine lang ersehnte Innovation sind dreidimensionale Zuschauer. Vorbei sind die Zeiten, wo eine verschwommene, nicht definierbare Masse auf den Rängen hin und her wankt. In FIFA WM 2010 haben die Fans endlich Gesicht und Kurven bekommen. Die Zuschauer singen, tanzen, pfeifen und schwingen Schals in den Farben ihrer Mannschaft. Die Emotionen der zurückliegenden Mannschaft werden zwischendurch in Gesicht und Mimik der Mitgereisten eindrucksvoll eingefangen. Wir fühlen fast mit ihnen mit. Gnade haben sie trotzdem nicht zu erwarten. Das Runde muss nunmal ins Eckige. Die Spieler sind wieder gut eingefangen und Trikots und Frisuren passen sich gut den meteorologischen Ereignissen des Spiels unter freiem Himmel an. Die Grafik ist insgesamt leicht verbessert. Nur ein paar Ruckeleinlagen während der Videosequenzen und ein leichtes Kantenflimmern stören den ansonsten ungetrübten Spielgenuss. Was besondere Erwähnung bedarf, ist die genial eingefangene Atmosphäre. Überall fliegt Konfetti, tanzen Fans und es liegen sogar Klopapierrollen am Spielfeldrand. Die Stimmung auf und neben dem Platz ist weltmeisterlich. Was leider noch nicht abgestellt wurde, sind die nicht situationsbezogenen, immer wiederkehrenden Sprüche der Kommentatoren. Für die WM wurden zwar ein paar Kommentare hinzugefügt. Der Gesamtumfang und der situationsbezogene Einsatz der Sprüche aus der Pressekabine ist allerdings immer noch unbefriedigend. Es hat fast den Anschein, als werden Tom Bayer und Sebastian Hellmann nach Buchstaben bezahlt. Wir bitten EA hier noch einmal in aller Höflichkeit um etwas mehr Großzügigkeit bei der Kommentierung des Spielgeschehens für das kommende FIFA 11.

Screenshot

Spitze, Hacke, 1,2,3

Die Steuerung ist gewohnt intuitiv und bietet gegenüber FIFA 10 nur leichte Veränderungen. So wurde beispielsweise das Elfmeter-Schießen erschwert. Zusätzlich zu Dosierung der Schusskraft und Auswahl der Ecke muss jetzt der Stress des Schützen im grünen Bereich gehalten werden. Erst wenn alle drei Variablen berücksichtigt sind, zappelt der Ball im Netz. Nach ein paar Übungseinheiten auf dem Trainingsplatz stellt auch diese Neuerung kein großes Hindernis mehr dar. Im Vorfeld wurde groß angekündigt, dass der Torhüter nicht mehr so leicht überlupft werden kann. Das stimmt wirklich. Die anderen Defizite des letzten Mannes macht das aber noch nicht weg. Die KI ist insgesamt zumindest nicht schlechter als bei FIFA 10. Der ganze Spelablauf fühlt sich sogar flotter an. Wir haben fast den Eindruck, als wenn die Mitspieler mitdenken. So wird ein Pass von Klose auf Poldi sogar durchgelassen, wenn es angeraten ist. Wer die Matches gegen die CPU satt hat, kann selbstverständlich online gegen andere FIFA-Fans antreten. Neben den klassischen Matches gibt es bei FIFA WM 2010 die Möglichkeit, die originale oder eine selbst erstellte Endrunde komplett online nachzuspielen. Offline und Online sind keine spürbaren Lags zu finden. Die bemängelten Ruckler treten nur in den Videosequenzen auf. Der Spielablauf ist durchgängig flüssig und macht gewohnt viel Laune.

Screenshot

Finale

Wir können FIFA WM 2010 uneingeschränkt empfehlen. Es handelt sich definitiv nicht um einen lauwarmen Aufguss von FIFA 10. Im Gegenteil. So wurden so manche technische Ärgernisse der Bundesliga-Simulation passend zur WM entfernt und zusammen mit der genialen atmosphärischen Dichte wird dem Spieler jetzt schon Lust auf die WM gemacht. Wer nichts mit Südafrika 2010 am Hut hat, könnte auf einen Kauf verzichten und weiter das ebenfalls gute FIFA 10 genießen und bis zur Neuauflage diesen Herbst warten. Diejenigen, die sich ab Juni auf den Fanmeilen der Republik rumtreiben, kommen auf keinen Fall an FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 vorbei. Wir hoffen, dass unsere Jungs auf dem Platz in diesem Sommer der technischen Steilvorlage von EA Sports gerecht werden.

Gutes

WM-Feeling pur
Dicker Umfang
Gelungene Fan-Animationen

Schlechtes

Leichtes Kantenflimmern
Teilweise ruckelige Videosequenzen
Nervige Kommentatoren

8.5 Sehr gut

Kommentare

Du hast etwas zu sagen?

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Das könnte dich auch interessieren