Menü

FIFA 19 im Test – Ist der Champion wieder zurück?

Artikel von | 28.09.2018 um 16:37 Uhr

Für einige ändert sich das jährliche FIFA genauso wenig, wie der Meister der Bundesliga. Manche finden kaum einen Unterschied, für andere ist es ein völlig neues Spiel. Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen. Mit der neuen Champions League Lizenz, dem Finale von The Journey und Änderungen am Gameplay, klingt FIFA 19 vielversprechend. Wir verraten euch in unserem Test, ob sich der Kauf dieses Jahr lohnt oder man beim Konkurrenten PES vorbeischauen sollte.

Viele Änderungen auf dem Platz

Natürlich besitzt FIFA 19 mit dem Finale von Alex Hunter Geschichte in The Journey: Champions einen Story-Modus, den wir eigentlichen in einem Test als erstes abhandeln würden. Diesmal ist aber alles anders und wir konzentrieren uns direkt auf die Änderungen im Gameplay.

Eine der größten Änderungen betrifft die Schüsse. Durch das rechtzeitige drücken sollen diese entweder besser oder deutlich schlechter ausfallen. Dafür gibt es eine neue Anzeige, die man auch ausblenden kann. Lässt man die Taste rechtzeitig los, kommt auch ein anständiger Schuss heraus. Übertreibt man aber damit, fliegen die Bälle schonmal meterweise übers Tor hinweg. Dazu kommt noch ein gewisser Glücksrad Effekt. Ihr könnt die Schusstaste noch ein weiteres mal klicken. Trefft ihr den Moment, in dem der Spieler den Ball mit dem Fuß auch trifft, bekommt ihr einen gewissen Bonus auf eure Schüsse, was sie präziser und stärker macht – das ist jedoch optional. Durch diese beiden Mechaniken ist man als Gewohnheitsfifa-Spieler auch erstmal etwas überfordert und versaut viele Chancen. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran und bekommt ein insgesamt etwas Forderndes (und damit realistischeres) Schusssystem.

FIFA 19 Review Test PS4

Bei dem Gegenüber hingegen, dem Torhüter, kann man sich nie sicher sein. Auf der einen Seite hält er auch mal Schüsse, die in FIFA 18 garantiert drin gewesen sind. Auf der anderen Seite fliegt er auch gut und gerne mal vorbei, wenn der Schuss einfach zu nah oder präzise geschossen wurde. Insgesamt wirkt er realistischer, aber hat nicht wirklich immer eine Linie.

Ein neues, beziehungsweise erweitertes System, bezieht sich auf die Annahmen der Spieler. Durch One Touch können die Spieler nun direkt bei der Annahme den Ball weitergeben oder mit einem Trick weiterführen. Besonders wenn der Ball mal etwas höher kommt und an die Brust springt, läuft das Ganze etwas flüssiger als zuvor ab. In Kombination mit dem angepassten Passsystem spielt es sich dann auch insgesamt anders. Man muss nun deutlich aufmerksamer beim Spielen von Pässen sein. Ist man es nicht, landen diese sehr schnell beim Gegner. Besonders die Variationen mit tödlichen, direkten und langen Pässen sollte optimal genutzt werden. Durch One Touch lassen sich auch tolle Passstaffeten erspielen, ohne das der Gegner wirklich Zugriff auf den Ball bekommt.
Gleichzeitig sind die oben genannten Änderungen allem voran aufs Angriffsspiel bezogen.

Als Verteidiger hat man keine neuen Optionen bekommen, um die oben genannten Punkte auszugleichen. Für uns sind die Grätschen beispielsweise so schwach, wie schon lange nicht mehr. Mit den Fairen Zweikämpfen, Überzahl und gutem Stellungsspiel können viele Situationen entschärft werden. Bei einem Gegner der jedoch Distanzschüsse oder die Pässe beherrscht, wird es jedoch schon brenzlig.

FIFA 19 Review Test PS4

Dafür verhält sich das Team in der Verteidigung insgesamt eher klüger und versucht die Räume clever zu zumachen, auch wenn die Offensivspieler sich gleichzeitig ebenso clever anbieten. Wo wir auch schon bei Bewegen sind, wer einen Lieblingsspieler hat, der wird vielleicht merken, dass dieser sich nun in FIFA 19 noch näher zum realen Vorbild bewegt. Einige Eigenheiten wurden wieder einmal übernommen und die bekanntesten Spieler aus den Top-Clubs verhalten sich dementsprechend.

Ein großer Punkt ist auch noch das einstellen der Taktiken vor und während dem Spiel. So wurden die beiden Einstellungen für Abwehrriegel und Totale Offensive verworfen. Daher hat man also einen neutralen und zwei defensive und offensive Optionen. Bisher klingt das zwar wenig innovativ, aber jede der fünf Einstellungen lässt sich individualisieren. Während die Punkte zuvor die KI allgemein betroffen hat, könnt ihr nun in FIFA 19 genau einstellen wie sich der einzelne Spieler verhalten soll.
Auch die Formation und Spielweise kann damit mit nur zwei Tasten geändert werden, ohne das Hauptmenü öffnen zu müssen. Natürlich sind die zuvor eingestellten Optionen nicht in jeder Situation zu 100% vorteilhaft, aber man muss nur noch kleine Details danach anpassen, statt stets das komplette System ändern zu müssen. Auch kleine Details bei den Schnelleinstellungen wurden geändert, indem sich die Spitze beispielsweise fallen lässt, neben den Klassikern wie Abseitsfalle.

Insgesamt lässt sich also sagen, dass Electronic Arts in FIFA 19 einige Änderungen auf dem Platz vorgenommen hat. Der Spieler hat nun deutlich mehr Kontrolle und Verantwortung über seine Spieler. Gleichzeitig wirkt das Gameplay etwas langsamer als im Jahr zuvor und die FIFA Spieler müssen sich nun an einige größere Neuerungen gewöhnen. Bei der Verteidigung fehlt bisher eine vergleichsweise Stärkung, dafür können diese Flanken nun allgemein besser verteidigen und der Spieler muss bei Schüssen und besonders Pässen mehr aufpassen.

FIFA 19 Review Test PS4

Was hat sich neben dem Platz geändert?

Allem voran gibt es in FIFA 19 nun die Champions League Lizenz, die dann auch in der Karriere, Anstoß, Ultimate Team und The Journey genutzt wird. Vorab lässt sich sagen, dass EA diese auch gut eingesetzt hat. Es ist immer wieder ein toller Moment die Mannschaft auflaufen zu sehen, die Hymne zu hören und die Atmosphäre einzusaugen. Optisch, wie auch von der Stimmung, bietet diese natürlich einen Mehrwert – rein vom Gameplay gibt es logischerweise keinen.

Anstoß-Modus: Dieser Modus ist seit vielen Jahren eigentlich der Klassiker für all jene, die einfach etwas Spaß haben wollen oder Teams ausprobieren wollen. Mit FIFA 19 ändert sich das jedoch etwas. EA hat hier einige Besonderheiten hinzugefügt. Als erstes gibt es für alles Mögliche Statistiken. Beispielsweise spielt ihr gerne mit Bayern München gegen Real Madrid? Dann wird hier festgehalten, wie oft die beiden Vereine gegeneinander gespielt haben oder wer öfter gewonnen hat.

Klingt zwar ganz nett, aber die größere Neuerungen ist das Einstellen von bestimmten Spielmodifikatoren. Ihr könnt hier dann Fouls, Karten oder Abseits deaktivieren und den Gegner überrumpeln oder einfach nur umgrätschen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, einzustellen das Tore außerhalb des 16ers doppelt/dreifach zählen, gleiches bei Kopfbällen. Besonders erfrischend ist der Survival-Modus. Hier wird bei jedem Tor ein Spieler vom Team entfernt. Umso größer die Führung, umso schwieriger wird es dann also. Eine tolle Ergänzung ins klassische Fußball-System. Dadurch gibt es in den Duellen mehr Abwechslung und man fordert eine gewisse Spielweise. Wer gerne mit seinen Freunden spielt, wird hier jede Menge Spaß haben.

Karriere-Modus: Wie erwähnt gibt es hier nun auch die offizielle Champions League Trophäe zu gewinnen. Ansonsten halten sich die Neuerungen in FIFA 19 in Grenzen. Ihr könnt eine Ausstiegsklausel bei anderen Spielern nutzen oder versuchen, diese aus dem Vertrag eurer Spieler mit einer Vertragsverlängerung zu entfernen. Allgemein könnt ihr bei Transfers die Verhandlungen selbst in einer Zwischensequenz führen oder teilweise an den Co-Trainer delegieren. Dazu gibt es optisch auch mehr zu sehen, beispielsweise durch die News im Menü oder der Präsentation der Spieler. Dazu kommen Änderungen an kleinen Details und das Tempo der Menüs wurde besser – nichts Großes also.

The Journey – Champions: Die Trilogie rund um Alex Hunters Geschichte im Story Modus endet mit FIFA 19. Mit dabei sind auch seine Schwester Kim und sein Kumpel Danny. Die drei sind die Protagonisten der Geschichte und man kann auch frei wechseln welche Geschichte man lieber spielen möchte und muss nichts verpassen. Während Alex vom Gewinn der Champions League träumt, gibt es bei Kim den Wunsch, Teil des WM-Kaders der USA zu sein und Danny kämpft mit sich selbst und mit seinem Bruder.

Es gibt insgesamt mehr Emotionen in der neuesten Auskopplung der Geschichte und zeigt neben den tollen Seiten eines Fußball-Stars, auch die persönlichen Probleme mit denen jeder zu Kämpfen hat. Durch neue Systeme wie das Mentoren-System gibt es auch punktuelle Verbesserungen neben dem Platz. EA hat für die Geschichte der drei ein gutes Ende geschaffen und jeder hat zum Ende sicherlich zumindest zu einem davon eine gewisse Beziehung aufbauen können.

FIFA 19 Review Test PS4

Pro-Clubs: Hier kann man recht schnell zum Ende kommen. Neben den allgemeinen Verbesserungen im Gameplay, gibt es in Pro-Clubs nahezu keine Änderungen. Das Skill-System ist gleich, eine Champions League gibt es nicht und auch sonst wurde nahezu alles von FIFA 18 übernommen.

Ultimate Team: Kommen wir nun zum wohl wichtigsten Modus für viele. Im Kern ist und bleibt Ultimate Team nun einmal Ultimate Team und damit eine gigantische Cash Cow für EA. Viele Änderungen gab es hier auch nicht wirklich. Neu sind die Division Rivals, bei denen man in einer Serie von Matches gegen andere Spieler mit ähnlichem Skill antritt und dementsprechend bessere oder eben schlechtere Belohnungen bekommen kann. Dazu kommen noch kleinere Anpassungen wie eine erweiterte Suche oder ähnliches. Ansonsten beginnt für viele erneut das sammeln von Münzen, kaufen von Packs und dem Aufbauen eines konkurrenzfähigen Teams von neuem, wie die Jahre zuvor auch.

Wie nah ist FIFA dem echten Fußball?

Was das Gameplay angeht, ist die Fußball-Simulation erneut dem realen Vorbild näher gekommen. Optisch gilt ähnliches. Es gab jetzt, wie zu erwarten war, natürlich innerhalb eines Jahres keinen großen Sprung nach vorne. Aber die Grafik wurde nochmal aufgebessert. Besonders an den Spielern erkennt man es deutlich, da die Gesichter nochmal besser aussehen und vor allem die Animationen bei den Stars sehr nah an die Vorlage herankommt. Durch angepasste Sequenzen der Mannschaften bei Spielbeginn im Mannschaftstunnel, wirkt das ganze nochmal deutlich hochwertiger, besonders bei Champions League Spielen kocht die Stimmung nochmal deutlich höher.
The Journey ist optisch ein echter Hingucker geworden und glänzt mit Fußball-Spielern und anderen Charakteren, die ihre Rolle gut spielen. FIFA 19 ist ein konsequenter Schritt nach vorne, auch wenn es kein gewaltiger ist.

Beim Sound gibt es durch die Kommentatoren Buschmann und Fuss wieder einmal das eingespielte Duo, das dann auch ähnlich gut oder eben schlecht eure Spiele kommentiert. Einige neue Sprüche gibt es zwar, auch durch die Champions League, aber keine Entwicklung nach vorne. Die deutsche Sprachausgabe in The Journey ist gut gelungen. Wenn man aber im Karriere-Modus Verhandlungen führt und keinen Ton hört, wirkt das wiederum schon etwas komisch.

FIFA 19 Review Test PS4

FIFA 19 Fazit – Ist das noch FIFA oder schon PES?

In diesem Jahr hat Electronic Arts einige Änderungen am Gameplay von FIFA 19 vorgenommen. Durch ein komplett umgestelltes Schuss-, in Kombination mit einem angepassten Pass-System spielt es sich in diesem Jahr auch wirklich anders, statt nur wie ein etwas größeres Update. Der Spieler hat viel mehr Optionen im Angriffsspiel und muss deutlich aufmerksamer sein, um Fehler zu vermeiden. Verteidiger und Torwart müssen sich daran erst einmal gewöhnen. Das Gameplay wirkt etwas langsamer, taktischer und damit realistischer und eine gewisse Annäherung zu Pro Evolution Soccer ist zu erkennen.

Einige Modi (Anstoss und The Journey) bekamen besonders viel Liebe spendiert, während es bei den anderen eher kleine Detailänderungen sind. Visuell und Akustisch gab es einen ähnlich geringen Sprung nach vorne. Es wurde ein konsequenter Schritt nach vorne in vielen Bereichen gemacht und besonders am Gameplay, was natürlich das Wichtigste ist, gab es dann auch die meisten Neuerungen auf und neben dem Platz. Da FIFA 18 hier doch einiges an Kritik bekam, bietet FIFA 19 wieder frischen Wind und man sollte zumindest die Demo ausprobieren, wenn man sich unschlüssig ist. Das EA dann wieder einmal in den nächsten Wochen und Monaten ein größeres Update veröffentlicht und alles auf den Kopf haut, ist natürlich möglich, aber davon abhängig wie gut die Änderungen am Gameplay bei den Spielern ankommen werden.

FIFA 19 Testbericht

FIFA 19

  • Release: 28.09.2018
  • Genre: Sport
  • Entwickler: Electronic Sports
  • Publisher: Electronic Arts

Gutes

+ Frischer Wind im Gameplay
+ The Journey bekommt passendes Ende
+ Champions League gut eingesetzt

Schlechtes

- Verteidigung ohne ähnliche Verbesserungen
- Einige Modi ohne Neuerungen
- Wenig Änderungen neben dem Platz

8.7 / 10 Sehr gut

Deine Meinung? Let's Chat!

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Anmelden