Earth Defense Force 2025 – Explosive Alienschlachten im Test

Getestet von | 02.03.2014 um 13:12 Uhr

Unglaublich große Insekten sind los! Earth Defense Force steht für explosive Ballereien gegen übergroße Krabbeltiere, die auf der Welt einfallen. Earth Defense Force 2025 setzt dabei direkt an Earth Defense Force 2017 an, das 2007 exklusiv für Xbox 360 erschien. Ob der neue Titel was drauf hat oder in der Zeit stehen geblieben ist, fanden wir für euch heraus.

Gehirn aus und Scheuklappen auf

Die Story von Earth Defense Force 2025 ist unglaublich komplex: Aus irgendeinem Grund sind die Spinnenviecher, die man vor sieben Jahren erfolgreich zurückgeschlagen hat, wieder aus ihren Verstecken gekrochen. Also ist ein neuerlicher Einsatz für die Spezialeinheit angesagt, das Rumgeballere kann beginnen. Das war’s. Ihr fandet das jetzt nicht so komplex? Okay… Dann haben wir uns wohl getäuscht. Zwischenzeitlich wird der Fortschritt natürlich auch immer mal wieder durch recht witzige Dialoge erzählt – Da die Aliens gerade in den Untergrund eingebrochen sind, müssen wir ihnen nun dort zu Leibe rücken und so weiter.
Eine großartige Geschichte braucht Earth Defense Force 2025 aber auch gar nicht: Was es ausmacht sind die gelungenen und spaßigen Ballereien gegen Unmengen an Krabbeltieren, die man mit vier Klassen bestreiten darf: Da gibt es den Ranger, einen guten Allrounder um sich einzugewöhnen, die Wing Diver, eine fliegende und mächtige Klasse, die jedoch schnell Schaden nimmt, den Fencer, eine unglaublich lahme, aber dafür schwer bewaffnete und äußerst starke Klasse, sowie den Air Raider, der Lufteinheiten unterstützt und Fahrzeuge herbeirufen kann, die auch gesteuert werden dürfen. Air Raider und Ranger können als einzige Fahrzeuge fahren, die anderen können nur auf dem Schützenplatz sitzen.
Während man sich über die spektakulären Explosionen von Granatwerfern und über einstürzende Hochhäuse freut, sollte man dennoch nicht zu sehr auf die Technik achten. Wir fassen das kurz zusammen: Obwohl bereits Earth Defense Force 2017 bei seinem Erscheinen 2007 nicht mehr ganz zeitgemäß war, hat sich nun zum Nachfolger fast rein gar nichts getan, außer dass von Gegnern gedroppte Objekte überarbeitet wurden. Das heißt: Man fühlt sich in die PS2-Generation zurückgeworfen. Da sind die Texturen Matsch, die Kanten flimmern, die Gegner stecken in Wänden und Böden. Doch ganz ehrlich: Obwohl das nicht mehr zeitgemäß ist, macht es zu einem gewissen Grad auch den Charme des Spieles aus.

Earth Defense Force 2025 1

Schieß- und Sammelwut

So viele Gegner wie ihr in Earth Defense Froce 2025 erlegt, so viele Objekte könnt ihr auch aufsammeln. Das heißt: Ihr bekommt kontinuierlich neue Waffen sowie stärkere Rüstung, des Weiteren findet ihr immer wieder Medi Packs in kleiner und großer Ausführung. Nach dem Abschluss der aktuellen Mission erhaltet ihr einen Überblick über gesammelte Dinge. Durch das Zufallsprinzip kann es aber sein, dass ihr am Ende eine Waffe doppelt gesammelt habt und sie dann sogar schon in eurer Sammlung hattet – Kommt eben vor, aber dann wird’s beim nächsten Mal was.
Gelegenheiten zu sammeln habt ihr genug, denn es gibt über 100 Missionen, die ihr absolvieren müsst. Diese könnt ihr nach und nach und in insgesamt fünf Schwierigkeitsgraden in Angriff nehmen: Easy, Normal, Hard, Hardest und Inferno, so, wie sich das für ein ordentlichen japanisches Spiel gehört. Da ist dann wirklich für jeden was dabei, und die Unterschiede sind schon bei der Erhöhung um einen Grad deutlich spürbar.
Übrigens: Ja, Earth Defense Force 2025 ist komplett in Englisch gehalten. Aber wie gesagt: Durch die marginale Story sollte das kein Problem sein und für die Dialoge war es wahrscheinlich gut, dass man sich nicht an eine Übersetzung gewagt hat.

Earth Defense Force 2025 Test 2

Woooah, ein echter Splitscreen!

Earth Defense Force 2025 kann nicht nur im Koop online gespielt werden, sondern es gibt sogar offline gleich zwei Möglichkeiten mit einem anderen Spieler zu spielen: Entweder gegeneinander im Battle oder ebenfalls im Koop, und das alles in einem echten Splitscreen! Kaum zu glauben, aber wahr. Hier entfaltet das Spiel tatsächlich auch erst sein volles Potential, denn obwohl die Framerate in der ohnehin schon schwachen Kulisse dann noch etwas leidet, macht das gemeinsame Ballern erst recht Spaß.
Schön auskosten kann man dann auch die Klassen und Fahrzeuge, wobei es auch Spaß macht, wenn man die gleiche Klasse spielt und dann einfach gemeinsam unterwegs ist. Insbesondere wenn man aber Wing Diver (zur Erinnerung: In der Luft und schnell) und Fencer (am Boden und saulahm) spielt, ergibt es sich zwangsläufig, dass man an unterschiedlichen Stellen an der Front steht. Dennoch kann man sich dann in Notsituationen helfen, was manchmal, auch aufgrund nervender Bugs im Spiel, durchaus notwendig ist: Einige der Spinnentiere können einen zum Beispiel in ihrem Netz fangen, und dann kann man seinen Partner befreien. Alleine hat man hier oft keine Chance, weil man ganz gerne zwischen oder in Objekten eingeklemmt wird, wo dann keine sinnvolle Aktion mehr möglich ist – Nur das Warten auf den Tod. Da es innerhalb der Missionen keine Checkpoints gibt, steigert das das Frustpotential ungemein. Somit offenbart der Koop gleich doppelt seine Stärken, da solche Erlebnisse verhindert werden können.

Earth Defense Force 2025 Test 3

Schneller und motivierender Spaß

Earth Defense Force 2025 ist auf der einen Seite ein kurzweiliger, auf der anderen Seite aber auch motivierender und langwährender Ballerspaß, der vor allem im Koop sein volles Potential entfaltet. Wenn man über die hoffnungslos veraltete Kulisse hinwegsehen kann, dann offenbart das Spiel seine Stärken mit den vier sinnvollen Klassen, den anspruchsvollen und in der Schwierigkeit anpassbaren Schlachten sowie dem großen Umfang. Ärgerlich sind lediglich die Bugs wie fehlerhafte Objekte, die teilweise zwangsläufig zum Scheitern der Mission führen – Durch fehlende Checkpoints kann das für Frust sorgen. Doch nicht nur die veraltete Technik ist ein Relikt vergangener Tage, sondern auch der Splitscreen-Modus, in den man sich nicht nur im Battle bekämpfen, sondern auch gemeinsam in die Schlacht ziehen kann. Hier hat Earth Defense Force 2025 seine größte Stärke, die leider dennoch nicht ganz zur „guten“ Wertung verhilft.

Gutes

+ Spaßige Ballereien
+ Großer Umfang und viele Waffen
+ Splitscreen
+ Fünf Schwierigkeitsgrade
+ Vier abwechslungsreiche Klassen

Schlechtes

- Technisch komplett veraltet
- Ärgerliche Bugs
- Frustpotential

6.9 Mittelmäßig

Kommentare

Du hast etwas zu sagen?

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Das könnte dich auch interessieren