Zwei Drachen – Double Dragon Neon im Test

Getestet von | 08.09.2012 um 21:41 Uhr

Double Dragon – Ein Name, der Gamer, die in den 80ern geboren wurden, sofort in Kindheitserinnerungen schweifen lässt. Wir werden es nie vergessen, die Abende an den Spielautomaten oder mit dem besten Freund vor der Heimkonsole. Stumpfes von links nach rechts laufen, dabei alles niederprügeln, was sich bewegt und versuchen, so wenig Leben wie möglich zu verlieren, damit man endlich mal den Endgegner zu sehen bekommt. Aus Double Dragon wurde eine erfolgreiche Spieleserie, die zwei Drachenbrüder waren bis in die 90er auf fast jeder Konsole zu finden, während sich das Spielprinzip so gut wie nie änderte. Die heutigen Lizenzträger des Spieles dachten sich nun, „was damals cool war, kommt heute genauso gut an“ und spendierten uns Double Dragon Neon für PlayStation 3 und Xbox 360. Wir nahmen uns der Herausforderung an und zeigen euch, wie viel der Titel wirklich austeilen und einstecken kann!

2 Guys 1 Girl

So alt wie die Double Dragon Serie ist, ist auch die Story des Spiels. Es geht um die zwei Brüder, Billy und Jimmy, knallharte Kerle, die von einem Karatemeister im Zeichen des Drachen ausgebildet worden sind und nun ein normales Leben als KFZ-Mechaniker führen. Wenn die Jungs nicht gerade mit bauchfreien Outfits in ihrer Garage stehen und an Autos schrauben, verbringen sie ihre Zeit mit der super heißen Marian. Wer von den beiden mit ihr zusammen ist oder ob es sich hier um eine Dreiecksbeziehung handelt, ist nicht klar, aber auch nicht wichtig, denn wie sollte es auch anders sein – Marian wird von unbekannten Straßenpunks angegriffen und entführt. Das gefällt Billy und Jimmy natürlich gar nicht, sie machen sich auf den Weg um sie zu befreien und dabei jeden Punk zu vermöbeln, der ihnen dabei über den Weg läuft. Schnell stellt sich heraus, dass es sich nicht um normale Punks hinter dem Verbrechen handelt, sondern das ein Cyber-Samurai namens Skullmageddon hinter der Entführung steckt. Dieser ist übrigens auf der Suche nach Liebe, treu nach dem Motto „Villains need Love too“. Mehr Inhalt bietet die Story von Double Dragon leider nicht, ehrlich gesagt reicht es aber vollkommen aus, denn nach den ersten 100 vermöbelten Gegner, ist alles, was wir wollen weitere 1000 Gegner, mit denen wir die Straße pflastern können!

Dieser Drehkick... irgendwoher kennen wir das doch, oder?

Gewalt ist keine Lösung – bei Double Dragon schon!

Double Dragon Neon spielt sich genauso einfach wie alle seine Vorgänger. Wahlweise steuert ihr euren Drachenbruder mit dem Digipad oder Analog Stick, könnt schlagen, treten, springen, Gegner werfen, Angriffen ausweichen und einen Special Move ausführen. Letzteres ist das Hauptaugenmerk des Gameplays, denn im Gegensatz zu den 80ern sind die Programmierer des Spieles heute andere Standards gewöhnt und müssen dem Spieler mehr als einen Special Move anbieten, um ihn 10.000 Gegner lang bei Laune zu halten. So lassen die Gegner ab und an Tapes (Kassetten) fallen, welche für einen Special Move oder Stances (eine bestimmte Verbesserung eurer Attribute) stehen. Als Special Move gibt es eine Art Feuerball, den Rundum-Kick, einen Feuerdrachen, der alles auf dem Bildschirm niederbrennt, und mehr, während bei den Stances Tapes zu finden sind, die eure Magieleiste (für die Nutzung der Special Moves) verlängert, euch stärker zuschlagen lässt, einen Allrounder aus euch macht oder auch speziellere Dinge. So groß die Auswahl an Moves und Stances ist, so könnt ihr jeweils nur einen Move und eine Stance für eure Spielweise wählen.
Zu Anfang des Spiels könnt ihr jeden Skill auf Level 10 bringen, doch durch das Sammeln von Mythrill könnt ihr das Maximallevel eurer Skills in sogenannten Tapesmith Shops bis auf Level 50 bringen. Das bringt dem Spiel einen gewissen Wiederspielwert! Manche Tapes könnt ihr auch in normalen Shops erwerben, welche in verschiedenen Stages zu finden sind. Natürlich könnt ihr nicht alle Skills in einem Zug auf den maximalen Level bringen, weshalb ihr auf eurer Stage Map jedes Stage beliebig oft wiederholen könnt.
Seid ihr knapp an Magie und habt keine Lust nur zu schlagen und zu treten, so könnt ihr so gut wie alle Waffen aufheben, die eure Gegner fallen lassen. Dazu gehören Peitschen, Messer, Baseballschläger, Metallstangen und auch ein rosa Haarkamm.
Erledigte Gegner hinterlassen euch Batterien, mit denen ihr eure Magiepunkte auffüllt, Energie bekommt ihr durch Trinkflaschen. Sieht es mit der Energie des einen Spielers schlecht aus, der andere hat aber noch jede Menge, so könnt ihr mithilfe des rechten Sticks ein High Five anfordern, welches die komplett vorhandene Energie beider Spieler gerecht aufteilt. So cool dieser Move auch animiert ist, so ist er leider der einzige Coop Move, den die beiden Brüder vorweisen können. Hier hätten wir gerne noch die Möglichkeit gehabt, ähnlich wie bei Street of Rage einen Gegner festhalten zu können, damit der andere ihn seelenruhig verprügeln kann. Aber was soll’s – High Five!
Blocken könnt ihr übrigens nicht, dafür aber, wenn ihr es rechtzeitig timed, ausweichen und dafür einen Stärkebonus erhalten.

Schau dir mal meine neuen Schuhsohlen an

Play that funky music, white boy!

Während ihr die Schläge, Tritte und Schreie eurer Gegner irgendwann nicht mehr wirklich wahrnehmt, bekommt ihr einen tollen Soundtrack zu hören, welcher aus Rock Songs mit 80er Flair besteht. Selbst bei der Auswahl der Tapes bekommt ihr pro markiertes Tape einen passenden Song zu hören – sehr kreativ. Lustig ist hier das wohl manche Tracks irgendwie bekannt klingen… So klingt zum Beispiel das „Healing Touch“ Tape irgendwie nach Sexual Hearing von Marvin Gay. Im Großen und Ganzen macht es Spaß, das Spiel zu hören, mancher wird den Fernseher sogar lauter stellen als gewohnt.

Quirlig, schräg, trashy, schön!

Double Dragon Neon kommt in einer schönen HD Comic Grafik, die den Spieler an die ersten Spiele der Double Dragon Serie erinnert, aber auch gleichzeitig 2012-tauglich ist. Die Farben sind schön bunt und bringen den richtigen 80’s Flair. Die Stages sind auch gut designt, von den Straßen durch ein Cyber Dojo, bis zu einem Geisterwald bieten die Stages Abwechslung und sind zudem teilweise interaktiv. So gibt es ein Stage, die in einer Raumstation spielt, in der es eine Tür gibt, die sich ab und an öffnet und alles in die Weiten des Weltalls saugt, was nicht bei 3 an den unteren Bildschirmrand gelaufen ist.

Wie Angela Merkel schon sagte - zusammen sind wir stark!

Wie die Faust aufs Auge!

Unabhängig davon, ob man mit Double Dragon aufgewachsen ist oder nicht, einfach nur ein nettes PSN Game für zwischendurch sucht oder ein Fan von Sidescrolling Beat’em Ups ist, wir geben eine klare Kaufempfehlung für Double Dragon: Neon. Es macht einfach Spaß sich mit einem Freund durch die Mengen der Gegner zu prügeln und dabei immer neue Tapes zu sammeln, um den Ultimativen Drachenkämpfer zu spielen. Zum Schluß noch etwas besonderes… Anders als bei anderen Spielen aus unserer Generation bietet Double Dragon Neon KEINEN Online Coop sondern lässt sich nur von der heimigen Couch aus zu zweit spielen, ein kleiner Minuspunkt.

Gutes

Tolles Audio- und Visuelles Gesamtkonzept
Wiederspielwert dank der Tape-Sammlung
Lustige Sprüche und Story

Schlechtes

Keine Coop Moves
Wenig Combos
Kein Online Coop

8,0 Sehr gut

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren