Der Kampf um die Krone Europas – Der Europameisterschafts DLC von PES 16 im Test

Getestet von | 08.04.2016 um 18:15 Uhr

Es ist mal wieder Zeit für den weltweit beliebtesten Sport, durch einen großen Anlass ein Fest zu feiern und Fans zusammen zu bringen. Dieses Jahr kämpfen erstmals 24 Mannschaften um die Europameisterschaft, welche zwar keinen Stern für das Trikot, jedoch trotzdem genug Prestige für das eigene Land verleiht. Nicht nur in der Realität gab es einige Änderungen, auch in der Welt der Videospiele ist einiges anders, so kommt das offizielle Spiel zur UEFA Euro 2016 nicht mehr wie gewohnt von EA, sondern vom Konkurrenten Konami, der sich die Lizenz sichern konnte. Schon im Vorfeld wurde bekannt gegeben, dass man nur für 15 der 24 Mannschaften die Lizenzen erhalten hat und außerdem wurde nur das Stadion Stade de France lizenziert, welches immerhin der Austragungsort des Finales ist. In dieser Review gehen wir nur auf den Euro 2016 DLC ein, falls ihr mehr über das Hauptspiel erfahren möchtet, könnt ihr dies in unserem Test nachholen. Ob Konami aber aus den Fehlern von Pro Evolution Soccer 2016 lernen konnte oder ob man es verpasst hat, erfahrt ihr in unserem Test.

pes uefa banner

Mögen die Spiele beginnen

Spieler welche das Originalspiel Pro Evolution Soccer 2016 besitzen, können bereits seit dem 24. März 2016 die EM nach ihren Wünschen spielen und ihr Land zum Triumph führen, während alle anderen Spieler sich noch bis zum 21. April 2016 gedulden müssen. Das Schöne daran ist, dass Spieler welche die Hauptversion des Spiels schon besitze, denn DLC gratis erhalten, was natürlich eine sehr netter Bonus ist. Wenn man den DLC besitzt, kann man unter der Kategorie „Wettbewerb“ die Europameisterschaft 2016 auswählen, eines der vorhandenen Teams auswählen und das Turnier beginnen. Es stehen neben den 24 qualifizierten Teams auch noch andere Länder bereit, die es nicht durch die Qualifikation geschafft haben, wie Bosnien oder die Niederlande. Anschließend werden dem Spieler noch einmal die Gruppen des Turniers gezeigt und falls man nicht auf Realismus aus ist, kann man diese nach dem eigenen Geschmack nochmals verändern. Das Menü während des Turniers ist spärlich dargestellt, sodass man für Statistiken wie Top Torjäger, etc. extra suchen muss. Im Vergleich zu den bisherigen WM und EM Spielen von EA Sports, ist die Auswahl in diesem DLC enorm bescheiden. So kann man nur die EM spielen, ohne andere Varianten oder Möglichkeiten sprich keine eigene Qualifikation, keine Highlights aus vergangenen Turnieren oder ähnlichem. Auch die bereits angesprochene Tatsache, dass nur 15 der 24 qualifizierten Teams (Albanien, Kroatien, Tschechien, England, Frankreich, Deutschland, Island, Italien, Nordirland, Portugal, Slowakei, Spanien, Türkei, Ukraine und Wales) lizenziert sind trübt das Gesamtbild. Das bedeutet gleichzeitig, dass Teams wie die Schweiz, Rumänien, Polen, Tschechien oder Schweden nicht dabei sind. Die Spielerkader sind aktuell noch auf dem Stand der Qualifikation, hier wird Konami wohl vor der EM noch einen Patch veröffentlichen, um dies zu begleichen. Der generelle Turnierablauf unterscheidet sich nicht von denen, anderer spielbaren Endrunden in PES 2016. Ich kann entweder alle Matches selber spielen, im Co-Trainer-Modus nur die taktischen Einstellungen übernehmen oder zusammen mit Freunden spielen.

Spürbare Stimmung?

Nachdem nun alles nach dem Gusto des Spielers eingestellt ist, beginnt nun also das erste Gruppenspiel. Auf den ersten Blick sieht beim Einlauf der Mannschaften alles gut aus, überall sieht man die offiziellen Logos, die Trikots stimmen, die überarbeiteten Spielergesichter sehen auch einen Zacken realistischer aus. Dann singen die beiden Nationalmannschaften ihre Nationalhymnen, welche  stark verkürzt sind und die Lippenbewegungen der Spieler wollen so gar nicht zum Text passen. Auch gibt es von seitens der Fans, nur die Banner, welche man seit Ewigkeiten aus der PES Serie kennt, hier währen spezielle Choreographien wünschenswert gewesen. Dafür fliegt ein wenig Konfetti herum, was aber auch nicht für richtige EM-Atmosphäre sorgen kann. Das Menü ist schön designt und macht Lust auf mehr, doch auf dem Platz zeigt sich dann wieder eine der Schwächen, welche die Serie seit mehreren Jahren verfolgt: Die Atmosphäre und die Fans. Hier hinkt man immer noch weit hinter dem direkten Konkurrenten FIFA zurück, welcher versteht, dem Spiel auch neben dem Feld Leben einzuhauchen und für Stimmung zu sorgen. Auch die Szene der Pokalübergabe wirkt irgendwie unspektakulär, nüchtern also auch wieder eine verpasste Chance. Die Kommentatoren sind wie schon im Hauptspiel immer noch nervig und wiederholen Sätze mehrmals pro Spiel, sodass man spätestens nach drei Spielen bereits das ganze Repertoire an Sprüchen kennt.

euro16

Gutes

- Gratis DLC für Besitzer von PES 16
- Menü schön im EM Design gehalten
- Starkes Gameplay
- Spielergesichter wirken meistens sehr real

Schlechtes

- Nicht alle Teams und Stadien lizenziert
- Kommentatoren nerven extrem
- Keine spürbare Atmsophäre
- Nur ein Modi
- Keine Tropähen

6.0 Mittelmäßig

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren