A.O.T. Wings of Freedom im Test – Alle Titanen müssen sterben!

Getestet von | 26.08.2016 um 10:05 Uhr

Es gibt zahllose Anime auf der Welt und die bekanntesten wie z.B. Pokemon, Dragon Ball Z, Naruto oder One Piece sind sicher jedem ein Begriff. Ein Anime, der in den letzten Jahren aber auch total steil gegangen ist, ist Attack on Titan. Da es bei A.O.T. ziemlich Actiongeladen zur Sache geht, war es nur eine Frage der Zeit, wann es ein Spiel dazu geben wird. Mit A.O.T. Wings of Freedom schafft es erstmals auch ein solcher Titel in unsere Gefilde. Neben PS4 und PS3, darf man auch auf der PS Vita auf die Jagd gehen. Entwickelt wurde das Spiel von Omega Force, welche man besonders durch die Dynasty Warriors und One Piece Pirate Warriors Reihe kennt. Wir haben uns die PlayStation 4 Version genauer angesehen und verraten euch in unserem Test, ob es sich lohnt, ein Jäger zu werden.

A_O_T_ Wings of Freedom_20160824155813

Sie sind das Essen…

Die Handlung des Spiels orientiert sich komplett am Anime und endet auch da, wo der Anime aufhörte. Wer den Anime kennt, weiß also schon mal, was ihn erwartet. Alle anderen können sich freuen, da sie eine sehr interessante Story präsentiert bekommen, die wir hier mal für alle Neulinge anreißen.

Die Menschheit lebt zurückgezogen innerhalb der drei Mauern Marie, Rose und Sina. Weiter außen lebt der Pöbel und im Zentrum natürlich der Adel. Die Mauern mussten errichtet werden, um die verbliebenen Menschen vor den Titanen zu schützen. Diese sehen zwar menschenähnlich aus, doch sind meist 3-6 Meter groß und auch etwas abstrakter anzusehen. Außerdem fehlt ihnen scheinbar jegliche Intelligenz und ihr einziges Verlangen ist fressen! Eines Tages taucht ein neuer Titan auf, der kolossale Titan. Dieser ist sogar 50m groß und schlägt problemlos ein Loch in die Mauer. Nachdem die Mauer Maria dann durchbrochen war, stürmten die Titanen den Bezirk Shiganshina und töteten viele Menschen! Zu den wenigen Überlebenden des Bezirks gehört auch Eren Jäger. Dessen Ziel es von nun an ist, sich dem Aufklärungstrupp anzuschließen und alle Titanen zu vernichten. Das Spiel setzt 5 Jahre später ein, nachdem Eren, seine Adoptivschwester Mikasa und sein bester Freund Armin, die Ausbildung abgeschlossen haben. Motiviert endlich gegen die Titanen zu kämpfen, fühlt Eren sich bereit – doch dann passiert etwas unerwartetes. Hier hören wir auf, denn wer den Anime nicht kennt, sollte den Rest lieber selbst erleben.

Mikasa4

Die Inszenierung ist hier sehr gut gelungen und man orientiert sich sehr stark an der Vorlage. Teilweise wurden Szenen 1:1 übernommen und das ist auch gut so. Besonders die Videosequenzen sehen super aus und werden durch die Sprecher nochmal einen zacken besser. Man bekommt nämlich die originalen, japanischen, Sprecher zu hören und andere Sprachausgaben gibt es auch nicht. Die Krönung wäre hier gewesen, wenn es noch den originalen Soundtrack gegeben hätte, doch darauf muss man leider verzichten. Was jedoch nicht so schlimm ist, da die Musik dennoch sehr gelungen und schon ähnlich zum eigentlichen Soundtrack ist.

grab_png_jpgcopy

… und wir sind die Jäger!

Wenn es dann in den Kampf geht, haben wir zwei Modi zur Auswahl. Den Angriffsmodus, der quasi der Storymodus ist, und dem Expeditionsmodus, aber der Reihe nach. Bevor ihr im Angriffsmodus eine Mission startet, könnt ihr immer mit verschiedenen Charaktere reden und habt auch 2 Händler zur Verfügung. Ein Händler ist für Material und einer ist für Ausrüstung. Ihr geht nämlich immer mit Klingen, Behältern und eurer Manöver-Ausrüstung in die Schlacht. Von denen habt ihr zahlreiche verschiedene Modelle zur Auswahl, die sich in aussehen und in den Attributen unterscheiden. Ebenso habt ihr die Möglichkeit sie zu modifizieren oder zu verstärken. Beim modifizieren erhöht ihr die Stufe, woduch alle Attribute steigen. Beim verstärken nehmt ihr die alte Ausrüstung, um neue zu verbessern. Theoretisch erfüllen beide Punkte das gleiche Ziel, nur die Vorgehensweise ist anders. Wenn ihr dann fertig ausgerüstet seid, geht es endlich los. Auch wenn die Steuerung anfangs etwas kompliziert wirkt, ist sie doch sehr schnell erlernt. Im Prinzip bewegt ihr euch mit eurer Manöver-Ausrüstung durch das Gelände, wobei ihr euch mit zwei Haken einhakt und dann mit Schwung nach vorne bewegt. Zusätzlich habt ihr noch einen Schub zur Verfügung, der euch schnell in eine Richtung katapultiert. Wir kamen uns manchmal beim düsen durch die Häuser und Wälder ein wenig wie Spider-Man vor.

Action_Eren_4_png_jpgcopy

Im Kampf gegen die Titanen wechselt ihr per Knopfdruck in den Kampfmodus. Hier visiert ihr dann ein Körperteil des Titanen an, hakt euch ein und zieht euch dann heran um mit den Klingen zuzuschlagen. Klingt simpel, ist es eigentlich auch. Manchmal haben die Körperteile ein gelbes Symbol, welches signalisiert, dass ihr Material bekommt wenn ihr es abtrennt. Apropo abtrennen, ihr könnt die Gliedmaßen der Titanen entfernen und das ist auch wichtig. Wenn ihr nämlich die Arme entfernt, sind sie nicht mehr in der Lage euch anzugreifen. Das entfernen der Beine sorgt dafür, dass sie Bewegungsunfähig gemacht werden. Das Hauptziel eines jeden Titanen ist jedoch der Nacken. Wenn dieser angegriffen wurde, ist direkt schicht im schacht und der Riese ist Geschichte. Neben der bereits erwähnten Ausrüstung, habt ihr noch weitere Utensilien, die jedoch nicht unendlich zur Verfügung stehen. Da wären einmal Blitz- und Schallgranaten, welche entweder blenden oder taub machen, Klingen und Gasnachschub. Eure Klingen halten nicht ewig und müssen ausgetauscht werden und wenn das Gas leer ist, geht es nur noch zu Fuß weiter. Das passiert jedoch nicht allzu schnell und wir hatten auch nie Probleme mit dem Nachschub. Wenn eine Schlacht dann dem Ende entgegen geht, erscheint meist eine Art Boss. Quasi ein extra starker Titan. Dieser wird genau wie alle anderen erledigt, doch im Notfall könnt ihr noch Verstärkung rufen. Dafür müsst ihr eine Leiste im Kampf füllen, wodurch ihr dann eine Leuchtrakete abschießen könnt. Kurz drauf kriegt der Titan von mehreren Soldaten Schaden und für begrenzte Zeit, teilt ihr auch härter aus. Nachdem auch der letzte Titan gefallen ist, endet die Mission auch. Wenn dies passiert ist, bekommen wir einen Rang von D bis S für Kills, Dauer und bewältigte Missionen. Letzteres bezieht sich auf die Nebenmissionen, die ich natürlich nicht erst jetzt erwähne, weil ich sie vergessen habe oder so.

A_O_T_ Wings of Freedom_20160825105405

In euren Missionen kann es nämlich passieren, dass ihr in weiter Entfernung grünen Rauch zu sehen bekommt. Das ist das Signal für eine Nebenmission und das einer eurer Kameraden Hilfe benötigt. Wenn ihr das Signal erreicht habt, müsst ihr ein paar Titanen ausschalten und dann bekommt ihr eine Belohnung. Entweder bekommt ihr Nachschub an Granaten oder andere Verbrauchsgegenstände oder der/die Gerettete schließt sich euch an. Man ist nämlich nie alleine in dem Spiel unterwegs. Immer wieder sieht man hier und da andere Soldaten rumfliegen und 4 von denen können sich euch in der Schlacht anschließen. Diesen könnt ihr dann Befehle erteilen. Sie können sich auf einen Titan konzentrieren, euch decken oder ausschwärmen. Ein Charakter hat hier einen besonderen Vorteil, doch dazu kommen wir gleich. Nachdem wir nun die Nebenmissionen erläutert haben, die wir nicht vergessen haben, geht es weiter. Nachdem eine Mission beendet ist, bekommt ihr wie erwähnt einen Rang und werdet dementsprechend entlohnt. Neben Geld, steigt auch euer Rang, bzw, eure Ränge. Neben dem Charakter-Rang, gibt es noch den Regimentsrang. Letztere schaltet neue Materialien und Ausrüstung beim Händler frei. Der Charakter-Rang hingegen gibt euch neue Fähigkeiten. So könnt ihr dann in der Luft öfter den Schub einsetzen, habt einen stärkeren Angriff aus der Luft oder könnt nahtlos zwei Angriffe hintereinander ausführen, ohne euch erneut einhaken zu müssen.

A_O_T_ Wings of Freedom_20160825152540

Gutes

- Kämpfe machen richtig Laune
- Story sehr gut und nah am Anime
- Viel zu tun und freizuschalten
- Online-Modus für gemeinsames Titanen schlachten

Schlechtes

- Oft Pop-Ups
- Steuerung und Kamera ab und an nicht optimal
- Etwas einseitig auf Dauer
- Bildschirm teilweise extrem überladen

8.0 Sehr gut

Kommentare

Du hast etwas zu sagen?

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Das könnte dich auch interessieren