Menü

Project CARS 2 im Test: So spielt sich die Rennsimulation

Artikel von | 02.10.2017 um 11:21 Uhr

Mit Project CARS gab es 2015 eine echte Alternative zu Gran Turismo und Co. Vor allem, weil es bis dato noch keine wirkliche Rennsimulation für die PlayStation 4 gab. Der erste Sprössling aus der Feder der Slighty Mad Studios, bot damals ein durch und durch gutes Simulationserlebnis. Nun steht die Fortsetzung, Project CARS 2, an. Ob die Simulation an den Erfolg anknüpfen kann oder ob es auf halber Strecke einen Kolbenfresser gibt, erfahrt ihr in unserem Test.

Ein Kessel buntes

Wer Project CARS 2 das erste Mal startet, wird von einem stimmigen Intro begrüßt, welches mit klassischer Musik untermalt ist. In dem kurzen Clip wird schnell klar, dass hier Leidenschaft zum Rennsport ganz oben auf der Tagesordnung steht. Wie ihr sicherlich wisst, sitzen hinter den Slighty Mad Studios namhafte Rennfahrer, Fahrzeughersteller und Ikonen der Motorsportgeschichte. Aber das Intro selbst sagt natürlich nichts darüber aus, wie sich die Rennsimulation wirklich anfühlt – deswegen geht es direkt ins Hauptmenü.

Die Menüs in Project CARS 2 sind schick und aufgeräumt. Wir können eine Karriere starten und uns zu einem Profirennfahrer mausern. Es gibt einen großen Community- und Online-Bereich, oder wir schauen uns unsere Bilder, Leistungen oder die zahlreichen, komplexen Einstellungsmenüs an. In jedem Fall wird schnell klar, dass Project CARS 2 nicht einfach nur ein Rennspiel ist. Neulinge fühlen sich vielleicht damit schon leicht überfordert – im Gegensatz zu denen, welche den Erstling kennen, diese werden hier definitiv Ähnlichkeiten zum Vorgänger wiederfinden.

Der Karriere-Modus in Project CARS 2 erlaubt es uns, einen eigenen Fahrer zu erstellen und die Karriereleiter hoch zu arbeiten. Dabei können wir selbst entscheiden, in welcher Rennserie und bei welchem Rennverein wir anfangen wollen. So können neue Simulationsspieler beispielsweise in der Kart-Klasse anfangen, während erfahrene Spieler in einer der höheren Rennserien starten können. Haben wir unseren Rennstall, bzw. Sponsor gewählt, geht es auch schon auf die Strecke. Durch Siege fahren wir wertvolle Punkte ein, steigen in den Ligen weiter auf und werden so der ultimative Rennfahrer. Das kennen wir alles – aus dieser sicht gibt es keine wirklichen Neuerungen.

Der große Community-Bereich in PC2 bietet neben Community-Events auch spezielle Time-Trail Challenges, bei denen es gilt, die Rundenzeiten von Spielern aus der ganzen Welt zu schlagen. Auch können wir hier Online-Lobbies beitreten und so gegen andere Spieler antreten. Auf was uns der Karriere-Modus vorbereiten soll, steht hier an der Tagesordnung: Training, Qualifikation und dann das Rennen. Dabei können die unterschiedlichsten Regeln gelten – aber dazu später mehr.

Schaut man, ohne vorher auch nur eine Rennstrecke befahren zu haben, einmal in die Einstellungen im Hauptmenü von Project CARS 2, wird schnell klar, dass es sich hier um einen komplexen Titel handelt. Wir können nahezu jeden Aspekt selbst einstellen und uns so die Rennsimulation basteln, die wir auch spielen wollen. Von Anzeige- über Controllereinstellungen, bis hin zu visuellen Effekten wie Wetter o.ä., können wir wirklich alles unseren Vorlieben nach anpassen. Wer hier ein bisschen experimentierfreudig ist, kann so wirklich einen kleinen “Mehrwert”, ganz für sich selbst, erzielen. Eine tolle Sache.

Aber genug der Menüstruktur in Project CARS 2 – begeben wir uns auf die Strecke!

Seiten 1 2 3
Project CARS 2 Testbericht

Project CARS 2

  • Release: 22.09.2017
  • Genre: Rennspiel, Simulation
  • Entwickler: Slightly Mad Studios
  • Publisher: Bandai Namco

Gutes

- Komplexer aber auch zugänglicher als der Vorgänger
- viele sinnvolle Neuerungen
- Abwechslungsreich: über 160 lizenzierte Fahrzeuge, über 40 reale Strecken & alle wichtigen Rennserien dabei
- Realistisches Fahrgefühl
- Viele Anpassungsmöglichkeiten
- Toller Sound

Schlechtes

- Viele Bugs und Fehler
- Ruckler und Lags, auch in den Menüs
- Atlbackene, teils schlechte Grafik
- Online Modus läuft nicht rund
- K.I. nicht ausgereift
- Lahme Präsentation des Karriere-Modus

7.8 / 10 Gut

Deine Meinung? Let's Chat!

  1. User Avatar

    Danke. Bestes Beispiel wieder das die Jungs auf biegen und brechen irgendwie vor GT auf den Markt wollten. Dann passiert sowas…

  2. User Avatar

    Ja, dare, genau das Gefühl hatten wir auch.

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Anmelden