Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 im Test – Auf zur letzten Schlacht

Getestet von | 10.02.2016 um 17:29 Uhr

2008 erschien der erste Teil der Ultimate Ninja Storm Reihe. Damals waren Naruto und seine Freunde noch am Anfang ihrer Reise. 2010 erschien dann der zweite Teil, welcher sich mit dem Anfang von Shippuden befasste und im Kampf gegen Pain gipfelte. 2013 gab es dann Teil 3, welcher im Anfang des vierten Ninjaweltkrieges endete. Jetzt erschien endlich Teil 4, welcher zum Finale einlädt und euch den Krieg, und somit auch Naruto Shippuden, beenden lässt.

Im vornherein wollen wir anmerken, dass sich die Review eher an Kenner der anderen Spiele und des Anime richtet, da es jeglichen Rahmen sprengen würde, das meiste zu erklären.

NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM 4_20160206011338

Wie der Anime

Bevor das Spiel beginnt, bekommt man erstmal ein klasse Opening geliefert, welches direkt aus dem Anime stammen könnte. Kurz darauf finden wir uns im Hauptmenü wieder, wo wir verschiedenen Modi zur Auswahl haben – Story, Abenteuer, Online Kampf, Freier Kampf und Sammlung. Wir werden auf jeden Modus genauer eingehen und starten wie gewohnt mit der Story. Man könnte meinen es geht direkt da weiter, wo Teil 3 aufgehört hat, doch erstmal gibt es einen Flashback. In diesem steuert man den ersten Hokage und erlebt den legendären Kampf gegen Madara Uchiha. Diesen kennen viele sicherlich bereits aus der Demo. Nach diesem sehr opulenten Einstieg, finden wir uns im Story Menü wieder. Hier können wir uns eine Vorschau zur nächsten Episode anschauen, ganz wie im Anime. Kurz darauf haben wir zwei Pfade zur Auswahl – Narutos und Sasukes Weg. Früher oder später werden diese Wege sich natürlich kreuzen. Es bleibt euch selbst überlassen, welchen Weg ihr zuerst beschreiten wollt. Neben Kämpfen, gibt es dann natürlich auch Videossequenzen zu sehen, die sich in zwei Arten unterteilen. Da wären einmal die Anime-Sequenzen, die aus Bildern direkt aus dem Anime bestehen, aber eben nur aus Bildern. Dann wären da noch Videos in der Ingame-Engine. Hier passiert deutlich mehr und zumeist kommt es am Ende jener zum Kampf. Hierbei gibt es 4 Arten von Kämpfen, doch dazu kommen wir später.

NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM 4_20160206194222

Inszenatorisch wird im Story-Modus ordentlich Dampf gemacht und besonders für Leute, die den Anime oder den Manga nicht bis zum aktuellen Punkt gesehen haben, ist es auch sehr spannend und hält einem in Atem. Das liegt auch daran, dass man sich bei den einzelnen Episoden auch am Anime orientiert und sie meist mit einem Cliffhanger enden lässt, wodurch man sofort die nächste Episode spielen will. Auch Fans, die die Handlung wahrscheinlich schon kennen, werden sicher an einigen Punkten emotional werden. Und weil das Alles noch nicht genug Anime-Feeling aufkommen lässt, hat man natürlich neben der englischen Vertonung, auch die japanische. Alles in allem kann man also sagen, dass man hier ein Spiel geboten bekommt, welcher näher am Anime ist, als jedes andere zuvor. Wenn man hier einen Punkt kritisieren könnte, dann wäre es die Tatsache, dass man ohne Vorwissen ein wenig verloren ist. Zwar gibt es hier und da ein paar Flashbacks und manches wird gut erklärt, doch einen Großteil wird man nicht gänzlich verstehen, da der Anime dafür einfach viel zu viele Charaktere und Geschichten bietet, als das man diese in einem Spiel ordentlich abdecken könnte. Doch dafür gibt man sich bei dem was man geboten bekommt, umso mehr Mühe.

Repariere nichts, was nicht kaputt ist

Kommen wir nun zu den bereits angesprochenen 4 Arten von Kämpfen im Story-Modus. Da gibt es den freien Kampf, bei den es schlicht und einfach um normale Kämpfe handelt. Dann gibt es noch Mob-Kämpfe, bei denen ihr gegen eine Schar von schwächeren Gegnern antretet. Die Highlights sind jedoch die dramatischen Kämpfe und die Bosskämpfe. Dramatische Kämpfe sind prinzipiell wie freie Kämpfe, doch mit interaktiven Events/Quick-Time-Events, bei denen dann richtig die Post abgeht. Bosskämpfe kommen in verschiedenen Arten daher. Manchmal sind es einfach schwerere, dramatische Kämpfe, manchmal müsst ihr aber auch was ganz anderes machen, wie vor einem Monster flüchten oder in der Luft kämpfen. Ein paar kleine Neuerungen bzw. wiederkehrende Elemente gibt es auch. So kann man in manchen Schauplätzen wieder an den Wänden Kämpfen, wobei sich hier eigentlich nur die Perspektive ändert, der Rest ist eigentlich wie auf dem normalen Boden. Wie gewohnt hat man auch wieder die Möglichkeit, bis zu 2 Partner mit in den Kampf zu nehmen, doch gibt es hier 2 Neuerungen. Zum einen, kann man nun im Kampf jederzeit den Charakter wechseln, wodurch beeindruckende Kombos möglich sind.Zum anderen, gibt es jetzt neben normalen und ultimativen Jutsus, auch ultimative Team Jutsus. Diese sind nur in bestimmten Konstellationen möglich und zaubern ein richtiges Effekt-Feuerwerk auf den Bildschirm. Beispielsweise haben Naruto und Sasuke ein Team-Jutsu oder Kakashi und Gai,  somit die meisten Teams, die man auch aus dem Anime kennt.

NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM 4_20160206011252

Die restlichen Neuerungen sind eher im Detail. So nehmen die Klamotten nun Schaden im Kampf und wenn ihr von einem Feuer-Jutsu getroffen werdet, brennt die Kutte auch mal für einen Moment. Beim Rest ist eigentlich alles beim alten geblieben. Ihr könnt, wenn ihr wenig Energie habt, wieder erwachen. Vor dem Kampf zwischen verschiedenen Jutsus und ultimativen Jutsus wählen und nach jedem Kampf bekommt ihr einen Rang, je nach eurer Leistung. Beim alten ist man auch im Abenteuer Modus geblieben. Dieser setzt direkt nach dem Story Modus ein, weshalb ihr die Story am besten zuerst beendet, und hier müsst ihr verschiedene Quests abschließen. Dabei reist ihr durch die verschiedenen Dörfer und erkundet Orte aus Naruto Shippuden. Neben Haupt- und Nebenquests, gibt es auch kleine Hilfsaufgaben und Nostalgie-Kämpfe. Bei letzteren erinnern sich die Charaktere an vergangene Kämpfe, die ihr dann nacherleben könnt. Allein durch Story und Abenteuer Modus bekommt man schon einiges geboten, doch es gibt noch mehr.

NARUTO SHIPPUDEN: Ultimate Ninja STORM 4_20160206182523

Gutes

- Optik und Inszenierung erstklassig
- 40 Schauplätze und mehr als 100 Kämpfer
- Stimmiger Soundtrack (obwohl er nicht aus dem Anime ist)
- Viel zu tun mit Story, Abenteuer, Freier Kampf und Online
- Spaßige Kämpfe mit fantastischen Effekten
- Spannende und emotionale Story...

Schlechtes

- ...Story benötigt aber Vorkenntnisse
- Online Modus fehlerhaft zum Testzeitpunkt
- Balancing mancher Charaktere nicht optimal
- Framerate kommt bei zu viel Action ins stottern

8.6 Sehr gut

Kommentare

Das könnte dich auch interessieren