Menü

Square Enix überdenkt Final Fantasy Entwicklung nach Bravely Default Erfolg

Artikel von | 29.07.2014 um 12:23 Uhr

Wie aus einem Bericht von Venture Beat hervorgeht, überdenkt Square Enix die Final Fantasy Entwicklungsstrategie, nachdem man gesehen hat wie erfolgreich Bravely Default war, welches sich eher an Japanische Spieler richtet und viele alte Elemente aufgreift, die die alten Final Fantasys ausgezeichnet haben.

In einem Interview sagte, Square Enix President Yosuke Matsuda, “In der Vergangenheit, haben wir unseren Fokus verloren, wenn wir Spiele mit einer Weltweiten Prämisse Entwickelt haben“.
Und diese Titel wurden letztendlich nicht nur Spiele, die nicht für die Japanische Kundschaft geeignet waren, sondern endeten darin unvollständige Titel zu werden, die auch nicht für die Weltweite Kindschaft geeignet waren“.
Auf der anderen Seite, gibt es Spiele wie Bravely Default, die wir für die Japanische Kundschaft gemacht haben und die sich Weltweit sehr gut verkaufen“.

Matsuda gab zwar keine genauen Beispiele, aber die Verkaufszahlen von Final Fantasy, befinden sich in einem Abwärtstrend und Square Enix gab zu, dass sie sich von dem was Final Fantasy Populär gemacht hat, in letzter Zeit zu sehr entfernt haben und da Bravely Default sich als neue IP nahezu so gut verkauft hat wie ein “echtes“ Final Fantasy, sieht die Firma sein neues J-RPG, als Modell für die Zukunft.

Square_Enix_AB

Deine Meinung? Let's Chat!

    Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

    Anmelden