Rettet die Welt mit Vampires in Paris: The Nephilit Clock

Artikel von 21.08.2013 um 14:12 Uhr

Seit Twilight gibt es zweierlei Vampire: Die coolen Blutsauger, die nach eurem Blut dürsten, das Sonnenlicht scheuen, in Särgen schlafen und Angst vor Knoblauch haben, und dann gibt es da noch diese anderen Vampire, die sich vegetarisch ernähren, mitten unter uns leben und deren einziges Ziel scheinbar darin besteht, die wahre Liebe ihres Lebens zu finden. Nun, glücklicherweise erwarteten uns heute Morgen die richtigen Vampire, die unsterblich sind, allerdings versuchen sie, die Welt zu retten. Das Ganze nennt sich Vampires in Paris: The Nephilit Clock und spielt im Paris der 1930er Jahre. Da euch das Spiel vielleicht nichts sagt, haben wir hier noch einmal den Trailer für euch.

Vampires in Paris ist dabei kein typischer Shooter oder etwas in der Art, sondern ein taktisches RPG, bei dem ihr verschiedene Kräfte eurer Vampire nutzen und einsetzen müsst. Pro Runde könnt ihr eure Figuren bewegen, müsst jedoch abwägen, ob ihr nur lauft, ob ihr angreift oder ob ihr euch vielleicht einen ahnungslosen Menschen in einer Gasse sucht und ihm das Blut aussaugt. Denn eines ist die Grundlage des Spiels und das ist Blut. Um angreifen zu können, braucht ihr Blut, das ihr von den Menschen bekommen könnt, die auf der Map verteilt sind. Um am Ende siegreich zu sein, müsst ihr auch die unterschiedlichen Fähigkeiten anwenden, beispielsweise an Wänden emporklettern oder euch unsichtbar machen. Die Aufgabe des Spiels besteht darin, die Welt zu retten und die Nephilit Clock, bei der es sich um eine Uhr handelt, die über die Zeit bestimmen kann, findet.

Wir hatten heute Morgen die Möglichkeit zu einem Interview mit den Entwickler, die selbst begeistert von ihrem Spiel sind. Auf die Frage, warum wir es mit Vampiren zu tun bekamen, erhielten wir die Antwort, dass Vampire sexy sind. Man möchte auch auf den alten Mythos der Vampire eingehen, weswegen das Ganze in Europa spielt, denn hier nahmen die Blutsauger ihren Anfang. Ebenfalls wählte man Vampire, weil sie eine lange Geschichte haben und man sie in nachfolgenden Spielen problemlos in andere Kulturen und Zeiten versetzen kann, da auch jede Kultur eigene Vampirmythen aufweist. Außerdem sind die Vampire im Spiel unsterblich. Lediglich wenn man kein Blut mehr hat, wird man unfähig, etwas zu tun.

Vampire sind sexy, deswegen wollten wir sie. Wir hatten erst überlegt, Zombies zu nehmen, doch waren diese äußerst unpraktisch. Sie ließen sich nicht so steuern, wie wir das wollten, weil es sich quasi um verwesende Untote handelt. Außerdem wollen wir den Vampirmythos mal wieder aufgreifen und den aktuellen Vampirstandard verändern. Unsere Vampire sind nämlich keine Vegetarier, sie brauchen menschliches Blut – Und davon jede Menge. Zudem sind sie nicht auf der Suche nach ihrer Wahren Liebe.

Vampires in Paris: The Nephilit Clock erscheint für die PlayStation 4 und weist nur einen Preis von etwa 5€ auf. Man versucht derzeit, einen Release im Januar anzupeilen, ist sich diesbezüglich aber noch nicht so sicher. Auf die Frage, warum es sich lediglich um einen Downloadtitel handelt, erwiderte man, dass die PlayStation 4 auch kleinere Spiele braucht – zudem seien Retail-Titel oft viel zu teuer, sodass man problemlos für wenig Geld trotzdem ein wenig Spielspaß erlangen kann.

Unser Eindruck

Vampires in Paris sieht witzig aus und verspricht viel Spaß. Besonders die Leidenschaft der beiden Entwickler war sensationell, sodass das Spiel gleich einen weiteren Pluspunkt bekam. Anspielen durften wir den Titel leider nicht, dafür haben wir jede Menge Input erhalten und einiges über die Geschichte erfahren. Bisher klingt alles sehr gut und sieht auch entsprechend gut aus. Wir sind gespannt, auf weiteres Gameplay, das in die verschiedenen Aspekte des Spiels blicken lässt. Und selbstverständlich sind wir auch gespannt auf das Erscheinen des Titels, denn Vampires in Paris verspricht schon jetzt, dass es spaßig und vor allem taktisch wird.

Vampires_in_Paris_Banner