Menü

PlayStation 4 vs. Xbox One – idealo vergleicht Nachfrage, Preis und Spiele-Interesse

Artikel von | 16.12.2014 um 17:47 Uhr

Seit vielen vielen Jahren gibt es den Konsolenkrieg, in dieser Generation hat es sich vor allem auf die PlayStation 4 von Sony und die Xbox One von Microsoft verschärft, die Nintendo Wii U ist ja eher außer Konkurrenz. Der Kampf der beiden Fronten spielt sich meistens in verschiedenen Bereichen ab. Sei es die Power der Konsole (PS4 gewinnt), die Anzahl der verkauften Konsolen (PS4 gewinnt) oder einfach die besseren Spiele (Hier entscheidet jeder selbst). Die deutsche Online-Vergleichsseite idealo hat den Krieg mal von einer anderen Perspektive betrachtet und dabei gab es einen klaren Sieger.

idealo1Nachfrage

Seit der Veröffentlichung der PlayStation 4 im November des letzten Jahres war die Sony Konsole stets die meistgefragte und gleichzeitig auch meistgekaufte Konsole in den meisten Ländern. Selbst in den USA, eigentlich Xbox Hauptabnehmer, konnte die PlayStation 4 fast jeden Monat als Gewinner abschließen und lediglich im November 2014 war zum ersten Mal die Xbox One vor der PS4, man munkelt es haben hier lediglich 10.000 Konsolen den Unterschied gemacht. Im Dezember ist der Kampf natürlich noch offen, da jedoch nicht viel erscheinen wird und die Xbox One von Microsoft um 50 Euro im Preis gesenkt wurde, während die PS4 eher teurer wurde, ist es wohl ein offener Kampf.

idealo2

Insgesamt sieht es aber so aus, dass sich über 16 Millionen Leute für die PlayStation 4 entschieden haben und etwa acht Millionen für die Xbox One. Erst im Oktober konnte Microsoft mehr Verkäufe der Xbox One, als Nintendo bei der Wii U (Veröffentlichung: November 2012) verzeichnen. Idealo hat klar am meisten Anfragen für die PlayStation 4, gefolgt von der PS3, bevor dann erst die Xbox Konsolen kommen, ähnlich deutlich sieht es auch im Weihnachtsgeschäft aus.

idealo3Preisentwicklung:

Der Preis war ein großer Kritikpunkt an Sony damals zu PlayStation 3 Zeiten. Ähnlich geht es jetzt auch der Xbox One. Denn diese startete mit 499 Euro, zwar mit Kinect, aber wer diesen Schnickschnack nicht gebraucht hat, der hat erst Monate später ein Bundle ohne Kinect bekommen oder vorher zur PlayStation 4 gegriffen. Diese war mit 399 Euro klar günstiger und daher ohnehin klarer Favorit in Sachen Preis/Leistung. Dadurch das die PlayStation 4 in vielen Regionen auch noch ausverkauft war, hatte Sony auch keinen Grund die Konsole billiger anzubieten. Jedoch hat es bis zum Sommer 2014 gedauert, bis die Xbox One etwa genauso viel gekostet hat wie die PS4. Erst seitdem kann man im Bereich des Preises die beiden Konsolen vergleichen. Die riesige Kluft im ersten Jahr macht Microsoft damit jedoch nicht wett.

idealo4

Spielenachfrage

Doch was wäre eine Konsole so ganz ohne Spiele? Deshalb hat idealo auch die Nachfrage der Spiele verglichen und besonders den Vergleich zwischen Next-Gen und Vorgänger durchgeführt. Das zeigt, wie schnell die Leute von der PlayStation 3 zur PS4 gewechselt sind. Anfangs gab es, vielleicht durch die geringe Anzahl der Spiele, eher einen geringen Anteil – jedoch hat sich das besonders bei der PS4 sehr schnell geändert. Im letzten Dezember bekamen PS3 Spiele 88% der Klicks und lediglich 12% gingen an die PS4, nun sieht es ganz anders aus mit 40% PS3 und 60% PS4. Bei der Xbox One hat dieser Wechsel nicht ganz so schnell funktioniert und immer noch führt die Xbox 360 mit 57% vor der Xbox One mit 43%.

idealo5

Da es auch viele Spiele gab, die für beide Plattformen erschienen sind, hat idealo auch einen Vergleich der beiden Konsolen in diesem Bereich durchgeführt. Es ist klar erkennbar, dass die PlayStation 4 in allen Fällen klar die interessantere Option und damit für mehr Klicks sorgt. Sei es GTA, Destiny, FIFA oder auch Driveclub / Forza Horizon 2 – trotz des Multiplayer Desasters von Driveclub.

idealo7Beim Fazit überlassen wir idealo das Wort:

Fazit: Wo bitte geht’s hier zum Konsolenkrieg?
Blickt man auf die Zahlen, kommt unweigerlich die Frage auf: Von welchem Konsolenkrieg sprechen alle? Beim Duell zwischen PlayStation 4 und Xbox One handelt es sich höchstens um das Wetteifern nach Marktanteilen, nicht aber um einen totalen Sieg. Denn beide Konsolen sind für sich genommen stark genug, um ihre jeweiligen Nutzer die nächsten Jahre zu begeistern. Kaum ein Spielestudio wird sich ausschließlich für aktuell 16 Millionen PS4-Nutzer und gegen rund acht Millionen Xbox One-Nutzer entscheiden. Die Videospielebranche ist eine gewinnbringende und längst größer als Hollywood und so werden beide Spielerparteien die nächsten Jahre ihre Freude mit der Konsole ihrer Wahl haben. Dennoch bleibt die Entwicklung spannend. Mit guten Exklusivtiteln lässt sich für Microsoft die Wende schaffen. Sowohl Sony als auch Microsoft werben schon jetzt mit hochkarätigen Spielekrachern für 2015 – Vielleicht gewinnt der „Konsolenkrieg“ dann wieder an Fahrt.

Deine Meinung? Let's Chat!

Anmelden