[Kommentar] Grand Theft Auto Online: Rockstars eigentliches Meisterstück?

Artikel von 16.08.2013 um 14:12 Uhr

GTA_V_Los_SantosEines dürfte klar sein: Grand Theft Auto V ist bei vielen Spielern das wohl am meisten erwartete Spiel des Jahres, das lediglich noch durch den Hype rund um die Next-Gen Konsolen in den Schatten gestellt werden kann. Von Anfang an konnte ich Rockstar Games die Aussage nicht so richtig abkaufen, dass GTA V definitiv nur für Current-Gen erscheint. Dafür ist es zu riesig, zu eindrucksvoll, zu ambitioniert. Natürlich, auf der einen Seite zeigt ein Mammutprojekt wie dieses, dass man auch auf der aktuellen Generation noch viel mehr aus der vermeintlich angestaubten Hardware herausholen kann, als die meisten anderen Entwickler das vermögen. Auf der anderen Seite ist es nunmal Tatsache, dass spätestens zwei Monate nach dem Erscheinen des Spieles die nächste Konsolengeneration startet und das für viele Spieler der heutigen Zeit bedeutet: GTA V verschwindet wieder im Regal, jetzt sind Watch Dogs und Assassin’s Creed IV angesagt!

GTA_V_13.08_01Vor wenigen Tagen jedoch, so ganz kurz vor der gamescom, enthüllt Rockstar auch noch Grand Theft Auto Online, und ganz plötzlich wissen wir, dass GTA V mit viel mehr als einer gewöhnlichen Onlinekomponente daherkommen wird. Wenn man sich ein wenig darauf einlässt, wird einem allmählich sogar klar, dass dieses GTA Online das eigentliche Meisterstück des Unternehmens ist. Ein Projekt, das bereits viele Jahre Entwicklung verschlungen hat und es wohl auch noch tun wird, da man es kontinuierlich erweitern will. GTA V ist nur die Ausgangsbasis für das MMO-artige Spiel: Am 1. Oktober wird neben Michael, Trevor und Franklin noch ein vierter Charakter zur Verfügung stehen, der euch den Zugang zur „dynamischen, persistenten Onlinewelt“ ermöglicht.

GTA Online bietet mit einer offenen Welt, Charakterentwicklung nach eigenen Wünschen, dynamischen Inhalten sowie von Spielern kreierten Rennen und Deathmatches viel mehr als jeder andere Multiplayer, den wir in den letzten Jahren gesehen haben. Kurzum: Die Entwickler hätten hier jedes Recht, sich damit zu brüsten und ihn hervorzuheben. Das tun aber lieber andere, die uns dann doch nur das x-te Deathmatch liefern. Rockstar, die mit GTA Online ganz nebenbei beinahe so etwas wie ein komplettes Onlinerollenspiel vorgestellt haben, in dem man viel Unsinn treiben oder sich tatsächlich um seine „Karriere“ kümmern kann, tun das ganz wortlos. Und eine Woche vor einer Spielemesse, die im Zeichen der Next-Gen stehen wird.

GTA_V_13.08_07Spätestens seit der Ankündigung, dem ersten Video und den Versprechungen, die Rockstar bezüglich GTA Online gemacht hat, ist
mir klar, dass es schon ein fataler Fehler wäre, das Ganze nicht auf die nächste Konsolengeneration zu bringen. Mit einem Onlinespiel, das sich pausenlos weiterentwickeln soll, bleibt einem zum jetzigen Zeitpunkt gar keine andere Möglichkeit, gerade, wenn die neuen Konsolen nicht abwärtskompatibel sind. Derweil ließen die Entwickler auch schon durchblicken, dass man das Projekt durchaus auch auf die Next-Gen ausgerichtet hat und ein Erscheinen dort angedacht ist, wenn das Projekt gut ankommt. Zweifelsohne wird es gut ankommen, so, wie sich GTA V millionenfach verkaufen wird und völlig kostenlosen (!) Zugang zu GTA Online mitbringt.

Nennt meine Erwartungen verrückt, doch ich bin mir sicher, dass GTA V inklusive seines gigantischen Onlineteils früher oder später auch auf die nächste Konsolengeneration kommt. Meiner Meinung nach liegt die Betonung auf <<früher>>, denn ich würde soweit gehen, zu sagen, dass Rockstar und Take-Two bereits auf der gamescom in der nächsten Woche diesbezüglich etwas anzukündigen haben. Eine weitere Vermutung: Vielleicht kommen wir schon viel früher in den Genuss der PS4, als wir jetzt noch denken. Die vorzeitige Einstellung der Vorbestellung mit dem Kommentar „nicht zum Launch, aber vor Weihnachten“ lässt Selbiges vermuten. Außerdem wäre es doch gelacht, wenn Sony die Verschiebung der Xbox One in einigen Märkten nicht noch etwas dramatischer machen könnte.