Infos zur Handlung und dem Gameplay von Death Stranding

Artikel von 12.12.2017 um 21:09 Uhr

IGN hat ein interessantes Interview mit Hideo Kojima geführt. In diesem gibt es endlich mal ein paar kleine Details zur Handlung und dem Gameplay von Death Stranding.

Das komplette Interview könnt ihr HIER nachlesen, wir fassen für euch das wichtigste zusammen.

Wenn man stirbt

Dann ist nicht Game Over, sondern man ist quasi im „Continue“ Bildschirm. Dieser wird durch diese auf dem Kopf stehende Unterwasser Welt dargestellt, die im aktuellen Trailer zu sehen ist. Diese kann man sogar in First Person erkunden und wichtige Dinge finden. Der Grund dafür sind bestimmte Fähigkeiten des Hauptcharakters.

Der Regen, der Leute älter werden lässt

Der Regen in Death Stranding ist nicht natürlich und von dieser Welt. Dieser Regen heißt „Timefall“ und ist wichtiger Bestandteil der Handlung des Spiels. Er manipuliert nämlich die Zeit und lässt Menschen altern und Pflanzen wachsen schneller.
Im Bezug auf den Hauptcharakter will Kojima erstmal nichts mehr bezüglich des Regens sagen.

Babies

Die Babies spielen nicht nur für die Story eine Rolle, sondern auch für das Gameplay. Kojima hat es nicht bestätigt, aber es schien, als würde der Roboter am Rücken durch das Baby angetrieben werden, also könnte es womöglich eine Energiequelle sein.

Desweiteren gibt Kojima an, dass der Trailer chronologisch das früheste ist, von dem was sie gezeigt haben. Es spielt kurz nach dem Prolog.

Das waren leider schon alle Infos. Es ist nicht viel, aber zumindest ein wenig verstehen wir nun, was in dem Trailer abging.

Letzten Endes sagte Kojima bezüglich der Leute die sagen, dass alles sinnlos ist, Kojima nur Geld verschwendet und nicht fertig wird, folgendes:

„Alles läuft bestens und glaubt mir, am Ende wird alles Sinn ergeben und schlüssig sein.“