Menü

Fumito Ueda tut das lange Warten auf The Last Guardian Leid

Artikel von | 19.11.2013 um 18:14 Uhr

Fumito Ueda war lange Zeit Direktor des Projekts The Last Guardian, doch hat er mittlerweile Sony verlassen und arbeitet nur noch als Freelancer an dem Projekt mit. Im Gespräch mit der Edge sagte er nun, dass es ihm Leid tut, dass die Fans so lange auf das Spiel warten müssen. Doch der Erscheinungstermin liege nun außerhalb seines Einwirkungsbereichs.

Mehr als alles andere tut es mir Leid, dass ich aus allen möglichen Gründen meine Audienz so lange habe warten lassen.

Nicht zuletzt werde die lange Entwicklungszeit auch dadurch noch länger, dass das gesamte Team ebenso wie er sehr detailverliebt seien. Wieso genau er Sony verlassen hat, darüber möchte er nicht reden, vielleicht dann, wenn The Last Guardian endlich veröffentlicht wurde. Er sagte zudem, dass der kreative Teil der Arbeit schon lange erledigt sei.

Im Fall von The Last Guardian war meine kreative Arbeit schon vor langer Zeit beendet, aber wann, wo und wie sie vollendet wird, liegt außerhalb meiner Kontrolle.

the-last-guardian-ps4

Deine Meinung? Let's Chat!

  1. User Avatar

    Das sind wahrscheinlich zwei paar Schuhe.
    Die Detailverliebtheit trifft auf den kreativen Prozess zu, also Dinge wie das Artdesign, die Geschichte inkl. Figuren usw. Das dürfte schon lange abgeschlossen sein.

    Die Fehler dürften dann im Gameplay oder Technik passiert sein, also bei der Umsetzung des Ganzen. Oder man konnte eben alle Details nicht mehr auf der PS3 verwirklichen.

  2. User Avatar

    Weil sie so detailverliebt sind?
    War nicht der wahre Grund der, dass sie komplett von vorne anfangen mussten, weil sich immer mehr Fehler eingeschlichen hatten?

  3. User Avatar

    Woher kommen mir solche Aussagen bekannt vor?

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Anmelden