Doch kein ALIEN: Isolation 2, zumindest nicht auf den Konsolen

Artikel von 11.01.2019 um 06:12 Uhr

Erst kürzlich berichteten wir euch von einem ziemlichen Wirrwarr rund um das ALIEN – Franchise. Falls ihr den Beitrag verpasst habt, könnt ihr euch ihn hier noch einmal durchlesen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein – angeblich – zitierter Text aus einer offiziellen Pressemail verlauten ließ, dass es nach dem Smartphone-Ableger, ALIEN: Blackout, doch noch mehr um Ripleys Tochter in der Pipeline der Entwickler um FoxNext Games gibt. Nun wurde genau diese Hoffnung wieder zerstört. Auf eine Art und Weise, von der wir noch nicht so recht glauben können, dass sie ernst gemeint ist.

Alien: Blackout is an independent mobile premium game. It does not aim to promote anything else in the franchise. The slogan “Read, see, play” in turn relates to what will happen in the history of Amanda Ripley.

Der Herr Jefferson ist der Präsident von FoxNext Games und von dem Mobileableger vollends überzeugt. Zumindest machte er das gegenüber Vareity.com deutlich. Man könne noch so viele Geschichten über Amanda Ripley erzählen – und das muss nicht zwangsweise auf den Konsolen passieren. Jefferson verglich die Ankünidung von ALIEN: Blackout mit der von Diablo: Immortal, empfindet seine Umsetzung fürs Smartphone aber deutlich besser gelungen, eben weil es überwiegend positives Feedback seit der Veröffentlichung gegeben hätte. Schaut man sich allerdings die Kommentare beispielsweise auf Twitter an, so sprechen diese eine deutlich andere Sprache.

Während der eine Scherzhaft davon ausgeht, dass ALIEN: Blackout am 1. April 2019 erscheinen und dann hoffentlich nur ein Aprilscherz sein soll, gehen andere schon etwas härter mit dem Mobileableger ins Gericht. Jefferson ließ im Interview ebenfalls verlauten, dass man weder an einem neuen Film, noch etwas anderem aus dem ALIEN-Franchise arbeite. Einzig an dem Shooter aus der Feder der Cold Iron Studios wird aktuell gearbeitet.

Schade. Wirklich schade. Oder was meint ihr?