Menü

Destiny of Spirits – Serverkämpfe und die Real Money Trader

Artikel von | 28.04.2014 um 15:21 Uhr

Du kannst sie beschwören, du kannst sie in den Kampf schicken, du kannst sie aufziehen und zu mächtigen Geistern machen, doch ein Problem bleibt bestehen: Wenn die Server nicht erreichbar sind, kannst du auch keine Geister aufziehen, trainieren oder beschwören. Dieses Problem verzeichnete das kostenlose PlayStation Vita Spiel Destiny of Spirits seit seinem Release Ende März leider recht häufig. Freute man sich zum Beispiel als frischer PlayStation Vita Besitzer auf die ruhigen Ostertage, in denen man sich ganz gemütlich und entspannt auf die Geister konzentrieren konnte, schaute man leider in die Röhre.

Destiny of Spirits ist eher geplagt mit vielen Nutzern, denn gesegnet. Während andere Spiele – zumeist sogenannte Bezahl-MMOs – über aufkommenden Spielermangel klagen, konnten sich die Server von Destiny of Spirits wohl nicht vor den Spielermassen retten – Und das führte zu einem tagelangen Totalausfall. Beziehungsweise waren erst einige Tage die Server nicht richtig erreichbar, während dann am 22. April das Spiel komplett nicht verfügbar war.

Das Problem bestand allerdings nicht nur darin, dass sich viele Spieler einwählen wollten, sondern waren ebenso Real Money Trader (RMT), also Leute, die mit Ingame-Währung handeln, und Betrüger schuld an der ganzen Misere. So habe es eine Lücke gegeben, wodurch man durch die Jagdfunktion (in Destiny of Spirits könnt ihr jagen, sofern ihr euren Standort ändert) an andere, bessere Geister gelangen konnte. Diese Probleme mussten ebenfalls beseitigt werden. So ging Destiny of Spirits am 22. April 2014 für zwei Tage offline und kehrte am 24. April 2014 zurück – Man dachte, damit seien die Probleme behoben.

Doch dem war nicht so. Gestern Abend wurde Destiny of Spirits erneut vom Netz genommen. Offensichtlich gab es wieder einen starken Anstieg gleichzeitiger Spielzugriffe, was die Server wohl nicht standhielten. Das ist nicht nur unangenehm für die Spieler selbst, die sich auf einen entspannten Abend mit den Geistern vorgestellt haben, sondern auch mehr als peinlich für die Entwickler selbst. Andererseits ist der enorme Zugriff auf Destiny of Spirits nachvollziehbar, schließlich ist es ein kostenloses Spiel, das man ohne Geldeinsatz problemlos spielen kann. Es gibt zwar auch eine sogenannte Geldwährung, aber man kommt ohne diese auch ganz gut zurecht.

Derzeit ist Destiny of Spirits zwar verfügbar, doch wer weiß, wie lange noch? Im Übrigen plant man ebenso, die Spieler mit der besagten Ingamewährung zu entschädigen. Geplant sind derzeit 50 dieser Schicksalskugeln, aber es werden wohl – laut heutigem Tweet – ein paar mehr noch hinzukommen. Viel braucht man vermutlich nicht zu erwarten, denn auch wenn 50 Schicksalskugeln vielleicht nach viel klingt, so ist es doch nicht so viel. Mit 30 Kugeln beispielsweise könnt ihr einmal ein erweitertes Rufen durchführen und so einen besseren Geist erhalten – bei 50 Kugeln ist das also nur ein einziges mal möglich. Es sei denn, ihr habt natürlich noch welche gespart.

Wir sind jedenfalls gespannt, wie lange Destiniy of Spirits wohl dieses Mal verfügbar sein wird – oder ob wir es heute Abend erneut mit Serverwartungen zutun bekommen werden. Wer noch keinen Blick auf das kostenlose Vita-Spiel geworfen hat, dem empfehlen wir, das ganz, ganz dringend nachzuholen. Destiny of Spirits gehört zu diesen Spielen, die man auch problemlos suchten kann, ohne Geld zu verlieren. Wer sich nicht sicher ist, darf auch gern einen Blick auf unsere Review werfen: Destiny of Spirits im Test.

Deine Meinung? Let's Chat!

    Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

    Anmelden