Days Gone – Saber Interactive hätte gerne den Multiplayer-Modus entwickelt

Artikel von 29.12.2018 um 17:35 Uhr

Das vermutliche Zombie-Horden-Highlight Days Gone wird ganz ohne Multiplayer-Funktion auskommen. Die Entwickler von World War Z, Saber Interactive, hätten diesen gerne für Sony entwickelt.

Kommenden Februar werden wir in Days Gone eine vermutlich packende Geschichte umschlungen von Horden von Zombies erfahren dürfen. Der neue Zombie Titel, welcher von Bend Studio entwickelt wird, legt seinen Fokus jedoch alleinig auf die Erfahrung der Geschichte im Einzelspieler-Modus. Der Entwickler Saber Interactive arbeitet derzeit an dem Zombie-Spiel World War Z, welches im Gegensatz zu Days Gone seinen Fokus mehr auf die Multiplayer-Erfahrung legt.

Matthew Karch, CEO von Saber Interactive, verriet kürzlich in einem Interview mit Venturebeat, dass er gerne den Multiplayer-Modus für Days Gone entwickelt hätte.

Days Gone ist eine Einzelspieler-Erfahrung. Während der Entwicklung ging ich zu Sony und sagte „Ich sehe was ihr mit Days Gone macht. Schaut was wir mit World War Z machen. Vielleicht können wir euch mit einer Multiplayer-Komponente helfen. „Doch Sony war offensichtlich und verständlicherweise zu fokusiert darauf, zu machen was gemacht werden muss, damit das Spiel bald herausgebracht werden kann.“

Karch sagte auch, dass die imposante Ankündigung von Days Gone dem eigenen Zombie Spiel World War Z ein wenig Wind aus den Segeln genommen hatte, da die großen Massen an Zombies in beiden Spielen den Hauptkern der visuellen Präsentation ausmachen. Welches der beiden Spiele am Ende das bessere sein wird, Days Gone als Singleplayer- oder World War Z als Multiplayer-Spiel, werden wir kommendes Jahr erfahren.

Quelle: Venturebeat