Menü

Belgien will Lootboxen in Europa verbieten lassen

Artikel von | 22.11.2017 um 09:54 Uhr

Das aktuell beherrschende Thema in der Gaming Branche sind zweifelsohne Mikrotransaktion und Lootboxen. Nun schreitet Belgien ein und will letzteres verbieten.

Wie PCGAMER berichtet, leitete die belgische Spiel Kommission in der letzten Woche eine Untersuchung ein, um zu entscheiden, ob Lootboxen als Glücksspiel gelten. Man hat nun entschieden, ja, es ist Glücksspiel. Denn das mischen von Geld und Sucht ist nunmal Glücksspiel.

Der belgische Justizminister, Koen Geens, sagt dazu folgendes:

Glücksspiel und Spiele zu vermischen, besonders im jungen Alter, ist für die mentale Gesundheit von Kindern schädlich. 

Das Ziel ist es nun, diese zu verbieten. Es wird jedoch eine Weile dauern, da man das in ganz Europa erreichen will. Ob dies eine positive Entwicklung für die Videospiele Branche ist, könnt ihr uns gerne in den Kommentaren verraten!

Deine Meinung? Let's Chat!

    Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

    Anmelden