Menü

Activision will offenbar Matchmaking für Werbung von Mikrotransaktionen nutzen

Artikel von | 18.10.2017 um 18:07 Uhr

Mikrotransaktionen. Man könnte fast meinen, dass diese schon fast zum guten Ton in Videospielen gehören. Gefallen tun sie allerdings längst nicht allen. Von optischen Anpassungen bis hin zu Vorteilen auf den virtuellen Schlachtfeldern der Videospiele umfassen Mikrotransaktionen mittlerweile jeden Bereich. Die Balance zwischen reellem Nutzen und Pay-to-Win zu halten, gelingt nicht allen Entwicklern. Während Free-to-Play Titel von genau diesem Prinzip leben, mit echtem Geld das eigene Spielerlebnis zu erweitern, sind die wenigsten bereit dazu, für Vollpreistitel noch mehr Geld auszugeben. Ein Teufelskreis.

Wie nun allerdings bekannt wurde, hat sich Publisher, Activision, ein Verfahren patentieren lassen, welches eben die teils verhassten Mikrotransaktionen für eine breitere Masse schmackhaft machen sollen. Laut dem 2015 angemeldeten Patent, soll das mittels manipuliertem Matchmaking gelingen.

Dieses Verfahren wird eigentlich dafür verwendet um Spieler mit gleichen Voraussetzungen oder Talent / Skill in ein Spiel zu bringen, damit die Partien spannender werden. Zum Beispiel nach Erfahrungspunkten oder Rängen kommen so immer die richtigen Spieler zusammen. Geht es nach Activision, läuft das aber etwas anders: Das Matchmaking wird so verändert, dass es Mikrotransaktionen generiert – zumindest ist dies die Idee. Ein Beispiel: In einem Spiel gibt es bestimmte Waffen, wie ein Lasergewehr nur als sogenannte Mikrotransaktion. Ein Programm erkennt nun, dass ihr euch für die Laserwaffe interessiert und bringt euch nun mit Spielern zusammen, die eben jene Waffe nutzen bzw. käuflich erworben haben. Klingt logisch? Nein, natürlich nicht – ist aber die Idee dahinter.

Es geht also nicht mehr allein nach eurer Erfahrung in einem Spiel mit wem ihr spielt – sondern nach dem, was Activision denkt, was euch gefallen würde und ihr euch eventuell kaufen wollt. Quasi Werbung für die erwähnte Laserwaffe, von der ihr dann permanent über den Haufen geballert werdet, weil ihr Rookies seid und die anderen Prestigemeister 12000. Ob das wirklich funktionieren kann ist fraglich – wie es ankommt ebenfalls. Es sei denn, ihr seid dann einfach nur neidisch auf die Laserwaffe und kauft sie euch aus niederen Rachegelüsten. Auch diese Idee steht sinngemäß im Patent.

Activision selbst beteuert, dass es sich dabei um eine rein experimentelle Idee bzw. Patentanmeldung handle und dieses System bei noch keinem Spiel Verwendung gefunden hat. Abwarten. Oder was meint ihr?

Deine Meinung? Let's Chat!

    Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

    Anmelden