Ubisoft – ‚AAA-Produktionen im aktuellen Sinne werden verschwinden‘

Artikel von 05.11.2012 um 10:40 Uhr

Es dürfte kein Geheimnis mehr sein, dass sich die Videospielewelt derzeit wohl zumindest in den Geschäftsmodellen im Wandel befindet. Free2Play wird zunehmend wichtiger und beliebter, sodass große Produktionen immer mehr in Bedrängnis geraten. Da stellt sich für Entwickler die Frage: Versucht man, dann erst recht mit der Qualität der großen ‚Blockbuster‘ zu überzeugen oder springt man auch auf einen Zug kleinerer Produktionen auf? Ubisofts Patrick Redding, Director von Splinter Cell: Blacklist, ist sich sicher, dass traditionelle ‚AAA-Produktionen‘ allmählich weniger werden und sich die Prioritäten verschieben.

Zitat:

Der Markt wird im Ganzen eine große Verschiebung der Prioritäten durchmachen. Eine Bewegung weg von der absoluten Wichtigkeit von Grafik und Contenterschaffung hin zu systematischer Tiefe.

Dieser Trend wird alle Entwickler zu einer Überprüfung zwingen, die so wie ich an bekannten Franchises mit vielen Sequels arbeiten, aber es wird auch kleinere Entwickler auf den Plan rufen.

Als ein Beispiel für die angeführten Argumente kann man Minecraft sehen, das zwar günstig in der Produktion ist, aber dafür beinahe unendliche Flexibilität bietet. Ansonsten gibt es auch noch Publisher, die zumindest Gegenteiliges versuchen: Die Entwickler von Dead Space 3 verkündeten vor einer Weile, dass der Titel den Rahmen eines gewöhnlichen AAA-Titels sprengen wird. Letztendlich entscheiden die Spieler, in dem die entsprechenden Produkte unterstützt werden. Und wie entscheidet ihr?

http://www.abload.de/img/scbl_heroobqh4.jpg

Splinter Cell: Blacklist soll 2013 erscheinen.