Far Cry 3 – Der Protagonist auf dem Weg vom Opfer zum Täter

Artikel von 31.07.2012 um 11:04 Uhr

Schon vor einiger Zeit sagten die Entwickler von Ubisoft, dass in Far Cry 3 die Grenze zwischen Gut und Böse verschwimmen soll – kein Wunder angesichts des Szenarios auf der Insel. Zunehmend beginnt sich die Frage nach der eigenen Identität zu stellen, in erster Linie für den Protagonisten Jason Brody, über den Producer Dan Hay nun etwas genauer sprach.

Brody wird als "gewöhnlicher Mann" auf die Insel kommen, der dann, nach dem Treffen mit Vaas, schnell in die grausame Welt auf der Insel eingeführt wird und verstörende Situationen erlebt. Im gleichen Moment ist er kein erfahrener Kämpfer: Er muss lernen, sich zu verteidigen und sich auch an die sonstigen Lebensumstände anpassen. Parallelen ziehen die Entwickler zu Lara Croft im neuen Tomb Raider: Man muss lernen, dem Tod aus dem Weg zu gehen.

Letztendlich wird das alles dazu führen, dass Jason Brody selbst Gefallen an der Gewalt findet, und nicht mehr alles bloß der Verteidigung dient. Hay sagte: "Am Ende ist er nicht mehr länger nur ein Opfer… er ist ein Täter, mag das Töten vielleicht sogar ein wenig zu sehr. Die Frage am Ende des Spieles ist: Wer bist du?"

http://images.vg247.com/current//2012/07/farcry38.jpg

Far Cry 3 erscheint am 29. November 2012.