Assassin’s Creed III – Das Gehöft im Detail

Artikel von 01.10.2012 um 13:01 Uhr

In Assassin’s Creed III werdet ihr die Möglichkeit haben, ein eigenes Heim zu bauen und dieses als Handelspunkt, Stützpunkt und dergleichen zu nutzen. Das Ganze nennt sich derzeit noch Homestead in Ermangelung des passenden deutschen Namens. In einem Interview äußerte sich Alex Hutchinson zu der Heimstätte.

Zitat:

Das Besondere für mich an der Heimstätte ist einfach der Punkt, dass man in einer Stadt anonym ist und man in der Menge untergeht. Ist man aber zu Hause, so kennt dich jeder. Sicher, niemand weiß, dass du ein Assassine bist, aber die Bewohner gehen ihrem Leben ganz normal nach.

http://www.abload.de/img/assassins_creed_3-12oru97.jpg

Im Laufe des Abenteuers in Assassin’s Creed III kann Connor auch neue Leute in sein Dorf holen und es so weiter ausbauen und diverse Dinge freischalten. Doch das Dorf soll keine stille Masse sein, man möchte es besonders lebendig und lebhaft gestalten, sodass spezielle Animationen verwendet wurden.

Zitat:

Wir sagten, dass wir etwa 35 verschiedene Leute in das Gehöft holen, und jeder Einzelne hat nun bis zu acht unterschiedliche Aktivitäten, denen sie nachgehen können. Und dabei haben wir auch einige Animationen dabei, die so komplex sind, dass sie selbst für uns ein Debüt waren. Beispielsweise kann man dem Metzger zusehen, wie er ein Schwein ins Jenseits befördert oder dergleichen mehr.

http://www.abload.de/img/assassins_creed_3-1pruvi.jpg

Assassin’s Creed III erscheint am 30. Oktober 2012.