Menü

15 Minuten Gameplay zu Mittelerde: Schatten des Krieges

Artikel von | Mittwoch 08. März 2017 um 15:23 Uhr

Nachdem Mittelerde: Schatten des Krieges etwas verfrüht angekündigt wurde, gibt es heute das versprochene Gameplay zu Warner Bros. Interacitves neuem Titel. Es handelt sich um Alpha Gameplay und auch das verbesserte Nemesis System wird gezeigt.

So berichtet Sid Shuman, von SIEA, folgendes auf dem PlayStation Blog:

Monolith war sehr beschäftigt. Nach dem Erfolg ihres 2014er Hits Schatten von Mordor, hat das Studio damit begonnen, einen direkten Nachfolger zu kreieren, der in vollen Zügen die Größe, Wildheit und das Spektakel wiederspiegelt, dass mit Mordor bereits angedeutet wurde.

Das Resultat? Mittelerde: Schatten des Krieges, ein episches, ausgedehntes Action-RPG, das noch diesen August für PS4 erscheint. Letzte Woche konnten wir bereits eine längere Demo samt Kommentar von Michael de Plater bestaunen, dem Creative Lead des Projektes. Es war ein faszinierendes Erlebnis.

Shadow of War

Unsere Haupterkenntnis: Monolith pushen ihre Nemesis-Technologie für Schatten des Krieges richtig hart. Eine weise Entscheidung, bedenkt man, dass Nemesis eine der innovativsten technologischen Ideen der letzten Jahre darstellt.

Kurz, Nemesis simmuliert eine lebende Welt, jedenfalls in groben Zügen. Es katalogisiert eure Aktionen und spuckt Konsequenzen, sowie zugeschnittene Erlebnisse aus. Es ist ein Weg, um die Geschichte eines jeden Spielers persönlicher und einzigartiger zu gestalten.

Shadow of War

2014 erlaubte das System in Schatten von Mordor einige überraschende Zufallsbegegnungen. Streckt einen Orkanführer (vermeintlich) nieder und Nemesis bringt ihn etwas später zurück, hässlicher und wütender, einen kleinen Spruch auf den Lippen, wie er an euch Rachen üben wird, für das was ihr ihm angetan habt.

In Schatten des Krieges bewegt sich Nemesis allerdings in eine viel gewagtere, interessanter Richtung. Ja, ihr werdet laut de Plater immer noch Tod und Zerstörung begegnen, aber auch Geschichten von Verrat, Loyalität, sogar Freundschaft. Und da die Ranken von Nemesis nun Charaktere und Umgebungen verbinden kann, wird jeder Spieldurchgang komplett verschieden ausfallen.

Ihr nehmt eine Orkfestung ein. Belohnt ihr die Loyalität eines Gefolgsmannes und ernennt ihn zum Aufseher, oder sichert ihr euch lieber einen strategischen Vorteil indem ihr sie dem saisonierten Kriegshäuptling überlasst? In jedem Fall lebt — oder sterbt — ihr mit den Konsequenzen.

Shadow of War

Auf der anderen Seite wirkt das Spiel auch deutlich cineastischer. Aber schaut euch am besten einfach das Video an. Orks und Menschen glänzen gleichermaßen mit ausdrucksstarken Animationen, Kameraperspektiven drehen sich wie wild, um eure Aufmerksamkeit einzufangen und stilistische Zwischenspiele der Charaktere sorgen für das notwendige Drama.

Es gibt Vieles, das man liebgewinnen kann. Tiefere Personalisierungsoptionen und Beute für die RPG-Fans, und grausamere Kämpfe für die Bluthunde unter euch. Unterdessen weisen die Festungseroberungsszenarien, die man erstmals in dem Gameplay sieht, auf eine noch größeres Erlebnis hin.

So weit, so gut. Wird Schatten des Krieges Mordor übertreffen? Wir werden es diesen August herausfinden.

Quelle

Deine Meinung? Let's Chat!

Jetzt einloggen oder registrieren um ein Kommentar zu schreiben

Anmelden