Menü

Rockstar leitet Untersuchungen wegen verfrühten Verkäufen von GTA V ein - Spieler müssen keine Strafen fürchten

Artikel von | Montag 16. September 2013 um 17:09 Uhr

Offiziell sollte der Open-World-Blockbuster Grand Theft Auto V erst morgen in den Regalen stehen und von den diversen Händlern versendet werden. Doch wie bekannt ist, haben bereits einige Händler ihre Exemplare ausgeliefert beziehungsweise zum Verkauf frei gegeben. Nun gaben die Verantwortlichen von Rockstar bekannt, dass man den verfrühten Verkauf des Spiels genauer untersuchen möchte. Zu den Übeltätern gehört scheinbar auch der Versandriese Amazon, sodass einige Kunden schon vier Tage vor der offiziellen Veröffentlichung in den Genuss des Open-World-Krachers kamen.

Dabei gab Rockstar einige Tage zuvor bekannt, dass man den offiziellen Releasetermin von GTA V respektieren solle. In einer Meldung seitens Rockstar lies man folgendes verlauten: „Wir sind dabei, die verfrühten Verkäufe zu untersuchen, um herauszufinden, wie und warum es dazu kommt“. Allerdings müssen die Spieler, welche das Spiel schon vor Release erhalten haben keine Strafe fürchten. Denn Sonys Shuhei Yoshida bestätigte auf Nachfrage, dass man kein Profil eines PSN-User sperren würde, nur weil er GTA V spiele.

Grand Theft Auto V erscheint offiziell morgen, dem 17. September 2013.

Anmelden