PSinside auf Facebook Der PSinside YouTube Channel Folge PSinside auf Twitter Der PSinside News Feed
LOGIN / REGISTRIEREN
REGISTRIEREN Registrieren dich jetzt kostenlos für deinen PSinside Community Account und genieße viele Vorteile:
  • Keine Freischaltung der News Kommentare nötig
  • Verfassen von Themen und Beiträgen im Forum
  • Kreiere deine eigene PS3 Trophycard
  • Konkurriere im Trophy Leaderboard
  • Nehme an Gewinnspielen und Turnieren teil

JETZT REGISTRIEREN!

LOGIN

Username

Passwort

Passwort vergessen?
Login Fenster schliessen

Der Puppenspieler – Review

Informationen gepostet von thomary | Mittwoch 11. September 2013 um 21:09 Uhr

Der Puppenspieler ist eines dieser Spiele, die die meisten Spieler nichtmal auf dem Schirm haben, und das, obwohl es von Anfang an diejenigen faszinierte, die ihm nähere Beachtung schenkten. Das Spiel von Studio Japan ist mehr als ein normales Jump’n’Run für Kinder. Doch lasst uns ganz von vorne anfangen, um herauszufinden, ob uns das digitale Puppentheater überzeugt hat.

Bloß nicht den Kopf verlieren!

Die Story vom Puppenspieler lässt sich in das Fantastische und Magische einordnen, ist aber gleichzeitig auch durchaus ergreifend, denn wir lernen sehr schnell, den Protagonisten Kutaro zu lieben. Der Antagonist ist der Mond-Bärenkönig, der seit Jahren das Mondreich mit “eisener Tatze” regiert und jede Nacht Kinder entführt, um sie zu seinen Arbeitern zu machen. Dabei frisst er die Köpfe der Kinder und verwandelt ihre Seelen in Holzpuppen – So ist es auch mit Kutaro geschehen.
Puppenspieler_KutaroDoch Kutaro ist ein besonderer Junge, denn er ist einer der wenigen, der sich gegen den Mond-Bärenkönig erheben will. Meistens sind solche Pläne ohnehin zum Scheitern verurteilt. Bei Kutaro sieht es besser aus, denn er erhält Unterstützung vom Kater Ying-Yang und der Hexe Ezma Potts, die die Puppen in der Küche des Mond-Bärenkönigs gefangen hält und der man ohnehin nicht zu sehr vertrauen sollte.
Kutaro macht sich also auf den Weg und muss nach und nach Mondsplitter wiederbekommen, um die Herrschaft des Mond-Bärenkönigs möglichst beenden zu können. Dabei dringt er zunächst tiefer in dessen Schloss vor, doch bald verschlägt es ihn auch in ganz andere Gefilde.
Dabei muss sich Kutaro auch darum kümmern, nicht seinen Kopf zu verlieren, denn die sind bei einer Holzpuppe wie ihm nunmal austauschbar. Jeder an ihn ausgeteilte Schlag endet im Verlust des Kopfes, den ihr innerhalb von drei Sekunden wieder ergattern müsst, sonst ist er wirklich verloren und wird gegen den nächsten aus eurem Set, das maximal drei Stück enthalten kann, ersetzt. Mit bestimmten Köpfen könnt ihr zudem an einigen Stellen Ereignisse auslösen und Geheimnisse in der Welt finden.

“Ein Spiel mit Scheren”

Gavin Moore, der Creative Director vom Puppenspieler, sagte uns auf der diesjährigen gamescom, dass er grundsätzlich ein Spiel mit Scheren machen wollte und daraus dann der Puppenspieler entstand. Das Ziel war, ein höchst abwechslungsreiches Spiel zu erschaffen, dass selbst seinen Sohn fesseln könnte, dem normale Spiele nach einer guten Viertelstunde langweilig werden.
Puppeteer_ScherenDer Puppenspieler ist definitiv ein Spiel mit Scheren, denn früh im Spiel erhält Kutaro Calibrus, mit dem er sich in der Folge durch Umgebungen und Gegner schneidet. So befreit er auch die Seelen der gefangenen Kinder, die unter anderem in den Iglern stecken, die das Fußvolk des Mond-Bärenkönigs darstellen.
Doch Calibrus ist bei Weitem nicht die einzige Ausrüstung, über die Kutaro verfügt. Mit der Zeit erhaltet ihr weitere Ausrüstung, die Kutaro widerstandsfähiger und stärker macht, euch aber gleichzeitig teilweise zum Nachdenken anregt. Beispielsweise erhaltet ihr einen Schild, mit dem ihr auch Angriffe zurückstoßen könnt. Hier kann es knifflig werden, wenn mehrere Gegner auf euch schießen, denn dann müsst ihr deren Timing beachten, da sie nicht verwundbar sind, wenn sie selbst gerade blocken und euer Schild zudem nur eine begrenzte Kapazität hat, bevor ihr selbst wieder verletzbar seid und Kutaro seinen Kopf verliert. Eine weitere Ausrüstung sind Bomben, die an den richtigen Stellen platziert werden wollen, um Gegnern eins auszuwischen oder den Weg freizumachen.
Von euren Fertigkeiten müsst ihr auch Nutzen machen, wenn es an die abwechslungsreichen und gut gemachten Bosskämpfe geht. Der entscheidende Punkt ist hier, die Taktik des Gegners zu durchschauen, meistens kommt es bei eurem Vorgehen dann auch wieder auf das Timing an, beispielsweise zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu springen oder im richtigen Moment eine Bombe zu platzieren. Hier gibt es dann regelmäßig auch Quicktime-Events, die sehr fair gestaltet wurden.
Puppenspieler_KopflosInsgesamt hat der Puppenspieler also durchaus knifflige Momente, jedoch muss man sagen, dass es trotzdem auch sehr kindgerecht ist, da man häufig eine sichere “Aussichtsplattform” hat, von der aus man die Situation beobachten und sich sein Vorgehen im Voraus überlegen kann. Theater-typisch wird man aber manchmal eben doch überrascht, sodass man seinem Kopf hinterherrennen darf. Einen Game-Over Bildschirm werdet ihr aber nicht so häufig sehen, denn es sammeln sich durch findbaren Mondfunkel schnell unzählige Leben an (100 Mondfunkel ergeben ein Extraleben), die Kutaro am letzten Checkpoint wieder inklusive aller zu dem Zeitpunkt vorhandenen Köpfe auftauchen lassen. Die Speicherpunkte sind manchmal ein wenig weit auseinandergesetzt, was für Kinder eventuell nervig sein könnte.
Definitiv anspruchsvoll sind die Trophäen des Spieles, denn sie verlangen von euch, das Spiel mit einem Partner zu spielen und auch alle Level genau unter die Lupe zu nehmen. Hierdurch steigt der Wiederspielwert ungemein, denn ihr werdet beim ersten Durchspielen kaum alle Köpfe, geschweige denn die Bonuslevel finden, die sich in jeder Szene verstecken. Hier empfehlen wir euch, mit einem Partner zu spielen, denn dieser kann mit dem Move Controller die Level auf Geheimnisse untersuchen. Zumindest solltet ihr zu zweit spielen, denn: Vier Augen sehen mehr als zwei!

Seiten 1 2

Der Puppenspieler

Packshot
Release Datum 09.09.2013
Genre Jump'n'Run
Publisher Sony
Entwickler Sony Computer Entertainment Japan
Altersfreigabe USK 6
Move Support Ja
Jetzt bei Amazon.de kaufen! Jetzt bei Amazon.de kaufen! jetzt auF ebay.de kaufen!