PSinside auf Facebook Der PSinside YouTube Channel Folge PSinside auf Twitter Der PSinside News Feed
LOGIN / REGISTRIEREN
REGISTRIEREN Registrieren dich jetzt kostenlos für deinen PSinside Community Account und genieße viele Vorteile:
  • Keine Freischaltung der News Kommentare nötig
  • Verfassen von Themen und Beiträgen im Forum
  • Kreiere deine eigene PS3 Trophycard
  • Konkurriere im Trophy Leaderboard
  • Nehme an Gewinnspielen und Turnieren teil

JETZT REGISTRIEREN!

LOGIN

Username

Passwort

Passwort vergessen?
Login Fenster schliessen

Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX – Review

Informationen gepostet von Meykota | Mittwoch 11. September 2013 um 22:09 Uhr

Nach mehr als 10 Jahren kehren wir in ein Abenteuer zurück, das uns eine sensationelle Geschichte, fantastische neue als auch bekannte Charaktere und eine Welt voller Magie bescherte. Wir kehren zurück nach Destiny Islands, betreten Traverse Town, befreien Agrabah, helfen Tarzan, verschließen jede Menge Schlüssellöcher und erleben die Geschichte von Sora, Riku, Kairi, Roxas und vielen weiteren Figuren in Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX auf ein Neues, das uns endlich auch den Final Mix nach Deutschland bringt. Betretet mit uns eine Welt, die zauberhafter, geheimnisvoller und abenteuerlicher nicht sein kann und begegnet Figuren, die ihr bereits von Disney und Final Fantasy kennt. Betretet mit uns die Welt von Kingdom Hearts und erfahrt, ob das Ganze wirklich einen Besuch wert ist – oder ob ihr lieber einen weiten Bogen um Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX machen solltet.

Sora---Kingdom-Hearts-kingdom-hearts-502012_1024_768

Ich habe seit einiger Zeit so seltsame Gedanken…

Wo beginnt man, wenn man vor einem großen Universum steht, dessen Anfangspunkt in Kingdom Hearts 1 und dessen Endpunkt irgendwo in der fernen Zukungt liegt? Genau genommen ist Kingdom Hearts 1 ja nicht einmal der Anfang des Ganzen, sondern Kingdom Hearts: Birth by Sleep, das einst für die PSP erschien. Aber zumindest für uns alle begann es mit Kingdom Hearts. Es erzählt die Geschichte von Sora, Riku und Kairi, die auf den Schicksalsinseln leben und von den vielen anderen Welten träumen, die sie erkunden und bereisen möchten. Aus diesem Grund bauen sie ein Floß und genau für dieses muss man zu Beginn verschiedene Rohstoffe und auch Proviant besorgen. Doch wir greifen vor, denn eigentlich beginnt Kingdom Hearts mit einem Traum, den Sora hat. In diesem Traum sieht er zunächst, wie er selbst vom Himmel stürzt und schließlich in einer Art bunten Turmlandschaft, die von Finsternis umgeben ist, landet. Unter ihm die großen bekannten Disneyprinzessinen wie Schneewittchen oder Dornröschen. Hier wählt ihr eure Waffe und auch gleichzeitig einen weiteren Schwierigkeitsgrad. Ihr könnt zwischen dem Schwert, einem Schild und einem Zauberstab wählen, die eure Werte beeinflussen. Mit dem Schild beispielsweise habt ihr weniger Angriff, dafür aber eine höhere Verteidigung. Das Schwert gibt euch genügend Angriffskraft, während der Zauberstab auf Magie beruht. Anschließend müsst ihr euch für etwas entscheiden, was ihr abwählen wollt. Habt ihr euch zum Beispiel für das Schwert entschieden, müsst ihr nun entweder den Schild (Verteidigung) oder den Zauberstab (Magie) abwählen. Auch dies hat wieder einen Einfluss auf eure Anfangswerte. Und dann könnt ihr eure neue Waffe auch schon im Kampf gegen seltsame Schattenwesen einsetzen. Das sind sogenannte Herzlose, doch das erfahrt ihr alles im restlichen Verlauf der Story, die euch jede Menge spannende Geschichten erzählen wird. Denn schon recht bald wird nichts mehr so sein, wie es bisher war. Sora, der Protagonist der Geschichte, landet in einem Abenteuer, das ihn durch verschiedene Disneywelten führt. Seine Aufgabe: Die Dunkelheit besiegen. An seiner Seite hat er dabei verschiedene Disneyfiguren, wie die beiden Hofangestellten von König Micky Donald Duck und Goofy. Donald begleitet euch als Magier, während Goofy den Verteidiger spielt. Hin und wieder stoßen auch noch andere Figuren aus dem Disneyuniversum zu euch wie zum Beispiel Peter Pan, Ariel oder Jack Skellington. Insgesamt bereist ihr 14 verschiedene Welten und kämpft gegen die Herzlosen.
Was nun jedoch ein wenig kindlich klingt, ist alles andere als für Kinder geeignet, denn Kingdom Hearts bietet eine extrem tiefe Geschichte, die von Freundschaft, Hoffnung und Verrat erzählt, von der Zerstörung der Welt, vom ewigen Kampf zwischen Licht und Dunkelheit – und von einem Jungen, der sich einfach nur auf der Suche nach seinen beiden besten Freunden befindet und sich dabei in ein weitaus gefährlicheres Abenteuer verstrickt.

Die Macht des SchlüsselschwertesSora_Artwork_KH

Sora erhält recht zeitig im Spiel ein Schwert. Dies ist das sogenannte Schlüsselschwert, mit dem ihr die Herzlosen besiegen könnt. Im Laufe des Spiels steigt ihr im Level auf und erhaltet dadurch verschiedene Fähigkeiten, die ihr im Kampf einsetzen könnt und somit stärker und wendiger werdet. Mit dem Drücken der X-Taste greift ihr an und entledigt euch der Schattenlurche und Klappersoldaten, die euch in den unterschiedlichsten Gegenden begegnen werden. Möchtet ihr Magie nutzen, so wählt ihr diese im Menü aus. Auch die Magie entwickelt sich übrigens weiter und ihr könnt, ganz im Stile von Final Fantasy, Zauber wie Vita, Eis oder Feuer benutzen, die sich ebenfalls verändern und zu Vitra oder Feura werden. Das Ganze steuert sich nicht anders als damals auf der PlayStation 2 und bringt auch die damals typischen Fehler mit sich. Das Springen ist immer noch äußerst ungenau, während zudem die Kamera viel zu leicht eingestellt ist, sodass man mit einem leichten Schwenk das ganze Bild zu stark dreht.
Habt ihr ein wenig freie Zeit, könnt ihr auch an verschiedenen Nebenaufgaben teilnehmen und euch zum Beispiel in der Arena von Hercules an verschiedenen Cups versuchen. Derer gibt es vier, während euch beim letzten Cup, dem Platinum-Cup, Sephiroth höchstpersönlich erwartet. Ob ihr ihn schafft, steht jedoch auf einer anderen Karte geschrieben. Von der Vielfalt her bietet euch Kingdom Hearts einige spannende Aufgaben, die es zu erfüllen gibt. Begebt euch zum Beispiel auf die Suche nach den 99 Dalmatinern oder sammelt alle möglichen Schlüsselschwerter, die euch dann unterschiedliche Fähigkeiten oder Werte bringen. Wie heißt es so schön? “So viel zu tun, so wenig Zeit…”
Im Übrigen trefft ihr ganz nebenbei nicht nur auf Disneyfiguren, sondern auch auf bekannte Figuren aus Final Fantasy. So laufen euch zum Beispiel Leon (Squall), Aerith, Cid und Yuffie über den Weg, während auf den Schicksalsinseln Tidus, Wakka und Selphie zu Hause sind.

HeartlessRef1Simple and Clean

Kingdom Hearts: Final Mix unterscheidet sich von der unsrigen Version zum Beispiel durch weitere Objekte, Waffen und einige neue Szenen, aber im Besonderen durch die englische Sprachausgabe, die leider nicht ganz so sauber daherkommt, wie es der Titelsong besagt. Die deutschen Synchronsprecher machten damals alles richtig, doch stellenweise fällt es nun schwer, die englischen Sprecher zu verstehen. Riku nuschelt zu Beginn beispielsweise sehr, während Donald und Goofy durch ihre, schon im Deutschen manchmal schwierigen Redensarten schwer zu verstehen sind. Aber gut, das sind eben Donald und Goofy. Stellenweise fehlen jedoch auch die Lippenbewegungen, und dann ist es manchmal auch asynchron. Manchmal könnte man glatt denken, dass es sich um Fandubber handelt, die das Ganze auf Englisch gesprochen haben. Man möchte doch meinen, das diese Fehler normalerweise nur bei deutschsprachigen Spielen auftauchen. Dafür ist jedoch die Abmischung ziemlich gut, sodass man problemlos alles von der Lautstärke her versteht und nicht noch in den Einstellungen herumspielen muss. Ob einem die englischen Stimmen gefallen, obliegt jedem selbst, wir fanden jedoch Kairi etwas sehr nervig von der Stimme her.
Die Grafik von Kingdom Hearts ist stellenweise gut, auch wenn starkes Kantenflimmern zur Tagesordnung gehört. Allerdings fällt nur selten ein Unterschied zum damaligen PS2-Titel auf. Nur wenige Aspekte wirken wirklich überarbeitet, so sind zum Beispiel die Büsche auf den Schicksalsinseln gestochen scharf, während die Holzplanken ziemlich verschwommen daherkommen und nicht überarbeitet wirken. Das sind zwar kleine Details, aber bei einer HD-Auflage sollte man darauf achten, dass man alles in HD macht. Auch wenn das jetzt sehr negativ klingen mag, aber wer Kingdom Hearts auf der PS2 gespielt hat, der wird wissen, dass das Spiel auch damals schon ziemlich gut aussah. Jetzt wurde eben alles ein kleines bisschen schärfer gemacht, manches zu scharf, manches nicht scharf genug, aber dennoch behält das Spiel den Charme den es einst hatte. Allerdings merkt man, dass es eine Portierung ist.

Seiten 1 2

Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX

Packshot
Release Datum 13.09.2013
Genre Action, Rollenspiel
Publisher Square Enix
Entwickler Square Enix
Altersfreigabe USK 6
Move Support Nein
Jetzt bei Amazon.de kaufen! Jetzt bei Amazon.de kaufen! jetzt auF ebay.de kaufen!

KommentarKommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


4 + = 9

Dein Kommentar


10 Kommentare zu “Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX – Review


	
  1. No avatar

    Hmm jetzt bin ich einw enig skeptisch ob ich es mir holen soll?

    •  Avatar

      Ich werde es mir irgendwann holen, weil ich weder das PS2 Spiel noch eine PS2 besitze^^

    •  Avatar

      Wenn du Kingdom Hearts magst, und (nochmal) KH1 + anderen beiden titeln, dann ja ansonsten…nicht. Ich find den port bisher mehr als gelungen…weiß nicht was der tester hier hat…

      •  Avatar

        Warum? Er kritisiert legedlich die technische Umsetzung. Das habe ich auch schon von anderen über die US Fassung gehöhrt, story oder Kampfsystem lobt er ja^^

        10
      •  Avatar

        Ich Spiel ja auch derzeit die HD Collection und mir sind keiner dieser Schnitzer aufgefallen. Und wenn die doch vorhanden sein sollten, dann können die ja nicht so groß sein, das man die Wertung auf 8.0 runtersetzt…

        00
  2.  Avatar

    Zu CoM:

    - Die Welten werden durch Karten aufgebaut, je nach dem, welche Raumkarte man nutzt.!
    - Kampfkarten bekommt man auch in Mogryräumen

    Zu 358/2 days:
    - sollte man zuletzt angehen, spielt storytechnisch vom Ende von KH1 über CoM bis hin zu KH2

    sollte man noch hinzufügen ;)

  3.  Avatar

    @ Light
    Kommt ganz auf die Schnitzer an. Bei Dingen wie asynchronität oder Kantenflimmern kann man locker drüber hinwegsehen. Die kleinen macken der Steuerung sind da ein anderes Kaliber (u.a. die traditionelle Kamera, da meckern aber nur wenige :D).

    Wenn der Tester die Schnitzer nicht gehabt hätte, wäre es ne 8.5 oder gar 9.0 geworden^^

    •  Avatar

      îch mein schon klar, aber hier wird ja zum Beispiel nicht mal erwähnt, wie gut die Optik auf der PS3 ist. Ich habe mal zum vergleich meine alte PS2 Fassung angeschmissen, und der Unterschied ist wie Tag und Nacht. Ich finde halt nur etwas die Pro & Contras sehr Merkwürdig. Beispielsweise wird sich über die Portierung selbst aufgeregt. Dabei läuft das Spiel absolut Flüssig(Die FPS ist Butterweich), hat ne Super Optik. Andere Negativpunkte wie das weglassen der Deutschen Synchro, wird nicht hinzugefügt. Bei anderen Spielen das weglassen dieses Details bei den Negativ-Punkten wäre verständlich, nicht aber bei KH – weil KH eines der Spiele ist, wo es für Deutsche Spieler sehr wichtig ist, das es eine Deutsche Synchro gibt und wenn man mal auf die deutsche Infoseite zu KH1.5 kuckt, dann wird einem das auch schnell bewusst. Dann wiederum die Sache: Wie bitte konnte es FFXIV schaffen besser abzuschneiden als KH1.5? Es ist ein sehr gutes Spiel, aber besser als KH? Die Performance der PS3 version von FFXIV ist einfach nur absolut schrecklich, da die FPS andauernd am droppen ist. Für Leute, die nur die PS3 version kennen, klar nicht weiter schlimm. Aber ich zocke auf beiden, und traurig wie schlecht eigentlich die Performance ist. Dann noch die globalen Probleme. Mag sein, das sich das einloggen schon verbessert hat, denoch gibt es noch genügend Probleme damit. Letztens erst wurde ich von ner Dungeon mitten im Bossfight mit nem 90 000er gekickt. Und die Server waren in letzter Zeit auch so unstabil, da es bei den meisten von uns gelaggt hat. Selbst bei Leuten mit ner 100k oder höher leitung. Inhaltlich braucht sich KH schon nicht vor FFXIV verstecken und Technisch wurde KH ebenso besser umgesetzt. Jetzt frag ich dich, was rechtfertigt, das dieses Spiel schlechetr als FFXIV abschneidet? Und das ist der Punkt…stattdessen hängt man sich über einige kleine Schnitzer, die sowieso nicht auffallen und einer Steuerung, die schon beim Orginal vorhanden sind und wohlkaum bei nem Port behoben werden… ich wette was…würden hier die Orginaltitel bewertet werden, würden die wesentlich besser auffallen, was mir dann jedoch absolut unbegreiflich ist. Vorallem wenn man bedenkt, das es ein Paket aus gleich drei KH Titeln ist. Aber egal…

      Was mich jetzt allerdings absolut nervt: Wieso kann ich bei den Reviews nicht auf 2(3, etc?) Seite wechseln oO? Da kommt immer n Error!

      •  Avatar

        Wegen der Synchro:
        Es war vorher bekannt und wer die ganzen Spin-Offs spielte weiß, dass man nur noch wenig wert auf die Synchro legt. Müsstest es sonst in jedem Spiel ohne deutsche Synchro ankreiden.

        Nun, ein FF14 und KH1.5 kann man von der Wertung her nicht vergleichen. Sind total verschiedene Genres, die jeweils das Augenmerk auf was anderes legen. Zudem ein Online mit einem Offlinespiel zu vergleichen, recht unrealistisch ist. Wie Äpfel mit Birnen ;)

        00
  4.  Avatar

    Kann mit der Wertung gut leben. Rein vom Spielinhalt stimme ich Mey zu, zur technische Umsetzung kann ich momentan nichts sagen. Gehe aber mal davon aus, dass alles größtenteils stimmt. Meine persönliche “subjektive” Wertung würde trotzdem viel höher sein. Das Spiel ist Kult und da machen einem Fan die technischen Macken auch nichts aus. Das Spiel ist halt einzigartig und “berührt” das Herz wie kaum ein anderes. :D