• NETZWERK
Menü

Take-Two Interactive wegen Nutzung von Tattoos in NBA 2K16 verklagt

Artikel von | Dienstag 02. Februar 2016 um 02:05 Uhr

Heutzutage ist eigentlich so ziemlich alles möglich. Besonders wenn es um das verklagen von Leuten oder Firmen geht, gibt es zahlreiche, sehr absurde Fälle. Das bekommt auch Take-Two Interactive jetzt zu spüren.

nba 2k16

Wegen Tattoos wie diesem, steht Take-Two Interactive nun reichlich Ärger bevor. Eine Firma, die die Rechte an den Tattoos der NBA-Spieler besitzt, verklagt nun Take-Two Interactive und Visual Concepts, die hinter NBA 2K stecken. Und das nur, weil sie ohne Erlaubnis die Tattoos von den Spielern in das Spiel übertrugen.

Solid Oak Sketches reichte am Montag Klage ein, da NBA 2K16 mit diversen Tattoos gegen Urheberrechte verstößt. Darunter Tattoos von LeBron James und Kobe Bryant. Solid Oak Sketches hat die Rechte im letzten Jahr erhalten und unterbreitete Take-Two ein Angebot für die Lizenz eben jener Tattoos. Dabei verlangten sie $1.1 Millionen. Demzufolge war Take-Two bewusst, dass sie die Tattoos unrechtmäßig nutzten.

Dies ist nicht der erste Fall dieser Art. In THQ’s „UFC Undisputed“ war der Kämpfer Carlos Condit enthalten. Dieser hat ein Löwen Tattoo vom Künstler Victor Escobedo auf seinem Oberkörper und auch hier wurde keine Lizenz erworben. Im Endeffekt bekam der Künstler $22,500, obwohl er anfänglich $4.1 Millionen verlangte.

 

Kommentare
  1. Das eigentlich absurde an dieser Sache ist die Tatsache, dass es eine Firma gibt die die Rechte an den Tattoos der Spieler besitzt!
    markus2979
    Das eigentlich absurde an dieser Sache ist die Tatsache, dass es eine Firma gibt die die Rechte an den Tattoos der Spieler besitzt!


    'murrica :mondgesicht:
    Ich will Murrica keinesfalls verteidigen, ich sehe das auch so, dass ich diese Klage bescheuert finde. Was ich jedoch schon rechtens und wichtig sehe ist, dass ein Künstler sein Kunstwerk schützen kann... Ein Tattoowierer ist ein Künstler und das Tattoo sein Kunstwerk. Also ist es schon wichtig, dass er diese Kunstwerke schützen können sollte, im Sinne von "wer hats gemacht", wenn er es denn will! Was ich jedoch nicht verstehe ist, dass jemand sich ein Tattoo stechen lässt, von jemanden der irgendwelche Rechte auf dieses Tattoo "behalten will" um darüber bestimmen zu können, wo es gezeigt wird und wo nicht. Sonst könnte der Künstler ja nun auch hergehen und sagen "Du Lebron, ich will nicht dass das Tattoo im TV sichtbar ist. Bitte abdecken wenn du spielst.". Ist natürlich jedem selbst überlassen... Ich habe selbst ein paar Bildchen auf meinem Astral-Körper und es werden auch noch ein paar mehr folgen, aber sicherlich keins bei dem mir der Künstler irgendwas dazu vorschreiben will.
    rmd
    ...


    nennst du ed hardy etwa auch kunst? :mondgesicht: es gibt sicher künstler unter tätowierern, aber nicht jedes tattoo ist kunst. ;)
    ich hoffe, ihr bezieht euch auf john (zitate retten leben!). :afraid: mir geht kunst nämlich auch, als rational denkender und lebender mensch, mehr oder weniger am arsch vorbei. man merkt aber: paddy hatte wohl mal ein paar teile von ed hardy? :denker: :mondgesicht:
    harharhar.... und das natürlich wegen des künstlerischen mehrwertes statt des hip-faktors... schon klar.

    nein, ich bezog mich auf deine aussage, dass eine grundsätzliche debatte hier mal wieder ne nette abwechslung wäre. da hast du nämlich recht... aber dann bitte nicht über so etwas subjektives wie kunst, das ist vergebene liebesmühe.
    Sorry, der Begriff Kunst ist mir nun eindeutig zu oft gefallen! :coolface:

    Ja, Ed Hardy ist für mich auch in gewisse weiser Kunst. Auch wenn ich die Shirts allesamt als hässlich einstufe und ich die Dinger niemals anziehen würde, behaupte ich, dass die Designs und die Schnitte dahinter eine Form von Kunst und Pop-Kultur sind.

    Und naja... Wenn ein Tattoowierer ein Künstler ist, dann ist seine Arbeit (s)ein Kunstwerk.... Ob sie gut aussieht oder nicht, sei mal daneben gestellt. Die Mona Lisa würde ich mir persönlich auch nicht ins Wohnzimmer, geschweige denn in den Keller hängen, egal wie sehr "Kunst" das Bild sein soll :D

    Aber ja, Kunst zu definieren, ist wahrlich eine Aufgabe die man vielleicht doch links liegen lassen sollte :coolface:
    rmd
    Ja, Ed Hardy ist für mich auch in gewisse weiser Kunst. Auch wenn ich die Shirts allesamt als hässlich einstufe und ich die Dinger niemals anziehen würde, behaupte ich, dass die Designs und die Schnitte dahinter eine Form von Kunst und Pop-Kultur sind.


    darauf wollte ich hinaus, da der tätowierer nur die rechte an seiner "kunst" an audigier verkauft hatte und dieser damit als "designer" seinen reibach gemacht hat. ;) damit schließt sich der kreis dieser "debatte" wieder. :clap:
    InstYnct
    man merkt aber: paddy hatte wohl mal ein paar teile von ed hardy? :denker: :mondgesicht:


    Klar, dazu noch die passenden Picaldihosen mit Bauchtäschchen und Cap :mondgesicht:

Anmelden